40er Jahre Mode und wie du sie heute tragen kannst – Allied Style Guide

5. Januar 2017

40er Jahre Mode ist eng verbunden mit ihrer Geschichte. Sie ist vielfältig, praktisch, wandelbar, mal schlicht und mal elegant.  

Im folgenden Beitrag zeige ich dir wunderschöne Looks der frühen 40er Jahre, wie du solche Stücke finden und auch heute tragen kannst.

– Anzeige –

Find the English version of the Blogpost here: „Early 1940s Fashion and how to wear it today – Allied Movie Style Guide.“

Der englische Geheimdienstoffizier Max Vatan (Brad Pitt) und die französische Résistance Kämpferin Marianne Beauséjour (Marion Cotillard) lernen sich im geheimen Auftrag der Alliierten in Casablanca kennen und lieben. Ihre innige Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, als Marianne verdächtigt wird, für den Feind zu spionieren.

Allied – Vertraute Fremde von Paramount Pictures spielt in den frühen 40er Jahren, zwischen der warmen Wüste und den eleganten Cafés Casablancas und dem kühlen, regnerischen England und dessen Hauptstadt London. Ein Film, gedreht mit so viel Liebe zum Detail, zu Authentizität von Kulissen und Mode, dass der Zuschauer sich fühlt, als würde er in einen Teil der europäischen Vergangenheit spähen können.

1940s Fashion Style Guide Blouse and Skirt

In diesem Bild habe ich eines meiner liebsten Outfits von Marianne umgesetzt, ein helles, sommerliches Ensemble. Dabei trage ich The Seamstress of Bloomsbury, das Bild machte FEVER Sophia Molek Photography.

In diesem zweiten Teil meines Beitrags zu Allied – Vertraute Fremde möchte ich dir deshalb meine liebsten Looks der stilvollen Französin Marianne vorstellen und diese auf meine eigene Art interpretieren. Dabei immer im Blick, mit welchen Hintergründen die Mode damals entstand.

Weiterhin erfährst du, wie auch du heute noch solche wunderschönen Looks finden und tragen kannst, da es einige tolle Marken gibt, die sich auf 40er Jahre Mode spezialisiert haben.

Den ersten Beitrag zum Film Allied, den Schauspielern und einen Blick hinter die Kulissen findest du hier:  „Allied – Vertraute Fremde: Großes Hollywood Kino im Stil der 40er Jahre.“

Mode war mehr als nur Kleidung

Die erste Hälfte der 40er Jahre war gekennzeichnet von Engpässen bei Stoffen und wenig Wandel an modischen Trends. Der Kauf von Kleidung und Materialien hielt nicht nur die Wirtschaft im Gang. Für Frauen wurde Mode eine Ablenkung von der Mühsal des Alltags.

Der psychologische Nutzen von Kleidung war deshalb sehr eng mit deren Bedeutung verbunden. Dabei ist zu betonen, dass diejenigen, die in großer Armut lebten, sich mit modischen Trends natürlich nicht auseinandersetzten.

Die Mode der 40er Jahre wurde eine Mode von Realismus, Praktikabilität und Wandlungsfähigkeit.

1940s Fashion Style Guide Wrap Dress

40er Jahre Wickelkleid mit Blumenprint von The Seamstress of Bloomsbury, das Bild machte Sophia Molek. 

40er Jahre Mode der Frauen

Marianne’s klassisch-französische Looks in Allied – Vertraute Fremde

Kostümdesignerin Joanna Johnston formte die Charaktere Max und Marianne auf eine recht glamouröse Weise. Der Film beginnt mit sommerlicher, sand-farbener und hochwertiger Kleidung in Casablanca. Im Laufe der Geschichte sieht der Zuschauer eine Mischung aus Mariannes bohemièn angehauchter Mode und Max‘ formeller Kleidung in London.

Laut Produzent Steve Starkey arbeitete Joanna Johnston ununterbrochen, um jedes Detail der Epoche authentisch herauszuarbeiten. Starkey betonte, dass das Kostümdesign der Schlüssel für den Stil des Films gewesen sei.

1940s Fashion Allied Marianne Costume

Ein typischer Look im Stil der 40er Jahre, entworfen vom Kostüm Department des Films für Marion Cotillard. Die Taille der Schauspielerin wird mit einem Gürtel betont, während das Kleid knapp unter dem Knie endet. Der elegante Stil wird mit individuellen Accessoires, wie Handschuhen und einem ausladenden Hut, komplettiert. 

Für die Französin entwarf Designerin Joanna einen klassischen, glamourösen Auftritt. Ihre Mode wirkt kultiviert, elegant und stilsicher, was von hochwertigen Stoffen und Liebe zum Detail gekennzeichnet ist.

Auch in den 40er Jahren war Paris noch immer das Epizentrum der Modewelt. Stile, die von Couturiers kreiert wurden, trugen die Damen weltweit – ob nun einerseits als Originale, oder andererseits immer öfter als Interpretationen, wie sie von größeren Kaufhäusern angeboten wurden.

“The French have decreed that fashion shall go on (…) everyone makes an effort to be as elegant as possible.” Harper’s Bazaar.

40er Jahre Mode

Dieses luxuriöse Abendkleid trug Marianne zum Empfang der Deutschen Botschaft. Eine solch bezaubernde Stickerei, wie hier auf der Schulter zu sehen, wurde damals sehr selten und meist nach Maß gefertigt. Entwurf vom Kostümdesign für Paramount Pictures.

Luxus war in Sachen Abendmode zwar immer noch aktuell, durch wurde dieser mit praktischen Elementen kombiniert. Ganz besonders wichtig dabei: lange Ärmel.

Am Beispiel dieses Kleides siehst du wunderbar, dass Abendmode damals auch für Zweckmäßigkeit entworfen wurde. Im Falle eines Bombenangriffs waren die Frauen für die kalten Nächte in gesichertem Unterschlupf so besser geschützt.

In Frankreich waren außerdem Strickmode und Jerseykleider mit Kapuzen in vielen Kollektionen zu sehen, all das gemischt mit einer Prise Patriotismus. Die Propaganda erinnerte französische Damen daran, sich weiterhin in Schale zu werfen. Das sollte demonstrieren, dass sie nicht so leicht zu besiegen seien.

Besonderheiten der 40er Jahre Mode für Frauen

1940s Fashion Allied Marianne Costume

Eines meiner liebsten Outfits des Films. Ein Sommerkleid mit kantigen Schultern, betont durch Schulterpolster. Dazu ein Taillengürtel und – ganz patriotisch – die französischen Nationalfarben. Foto von Paramount Pictures Germany.

Charakteristisch für die 40er Jahre Mode wurden schmale Taillen, weitere Hüften und Drappierungen. Die dominierende Silhouette der 40er Jahre zeigte quadratische Schultern, eine eng geschnittene oder mit Gürtel betonte Taille und eine allgemein maskulinere Statur.

Einen solchen Look zu interpretieren ist wunderbar einfach. Hier siehst du ein von mir gewähltes Beispiel, wobei ich wunderschöne Stücke des Londoner Labels The Seamstress of Bloosmbury trage.

Da ich kein ähnliches Kleid finden konnte, habe ich das Outfit von Marianne mit einer eleganten Bluse und einem Swing Skirt interpretiert. Die Bluse hat einen umgeschlagenen Kragen und große Knöpfe, wie das Oberteil von Mariannes Kleid. Da sich das britische Label auf Mode der 40er Jahre fokussiert, kann man sicher sein, dort authentische Stücke aus hochwertigen Stoffen zu finden.

Viele dieser Swing Skirts können mit einem Gürtel kombiniert werden, womit du die Sanduhr-Silhouette noch mehr betonen kannst.

1940s Fashion Style Guide Blouse and Skirt

In diesen Bildern trage ich ein wunderschönes Outfit von The Seamstress of Bloomsbury. Ich habe die vintage inspirierten Kleider mit originalen, handgestrickten Handschuhen kombiniert. Diese findest du auch heute noch zahlreich, beispielsweise bei eBay. Die Bilder machte FEVER – Sophia Molek Photography.

Solche schlichten Blusen können sehr vielfältig gestylt werden, so auch mit Hosen, wie du weiter unten sehen wirst. 

1940s Fashion Style Guide Blouse and Skirt

1940s Fashion Style Guide Blouse and Skirt

Stoffe und Farben in der 40er Jahre Mode

Aufgrund einer geringen Verfügbarkeit von Stoffen und Färbemittel gab es nur begrenzte Farben und Muster für Kleidung. Grau-, Blau-, Grün- und Brauntöne dominierten die Palette der Mode. Etwas schwerer zu finden, gab es doch auch ab und an hellere Töne, florale oder gestreifte Muster.

In Amerika und Frankreich waren die patriotischen Farben Blau, Rot und Weiß recht beliebt, um einerseits die Liebe zum Land auszudrücken, andererseits den deutschen Truppen Widerstand zu demonstrieren.

Aufgrund mangelnder Stoffe wurde Mode recht eng an den Körper modelliert. Der Saum wurde nach oben verlagert, so lag er bei Alltagskleidung knapp unter dem Knie. Kürzere Röcke waren zudem auch praktischer für die Damen. Da Treibstoffknappheit herrschte, fuhren sie häufig mit dem Rad.

1940s Fashion Allied Marianne Costume
In der Würste von Casablanca trägt Marianne ein schönes Hemdblusenkleid aus Leinen. Als typisches Tageskleid endet es knapp unter dem Knie. Die Farben der Outfits passen zum hellen, natürlichen Ambiente der Wüste. Foto von Paramount Pictures Germany.

Übergang von Rock zu Hose

Die wohl wichtigste modische Neuerung waren Hosen für Damen. Damenhosen wurden schon in den 30er Jahren von den Modeschöpfern Chanel und Patou entworfen, doch erst in den frühen 40ern fassten sie Fuß in der Alltagskleidung.

1940s Fashion Allied Marianne Costume

Marianne und Max beim Frühstück in der Hitze von Casablanca. Dabei trägt Marianne eine leichte Bluse und bequeme Hosen. Die Farben der Kleidung waren eher konservativ. Foto von Paramount Pictures Germany. 

Lange Hosen waren Teil von Arbeitskleidung in Fabriken, und nun wurden sie von jungen Frauen übernommen, da sie deren Praktikabilität und Bequemlichkeit schätzten.

Ein weiterer Vorteil der neuen Hosen: sie bedeckten die Beine! Strümpfe und Rayon erlagen ebenfalls der Knappheit, so waren die Damen dankbar für diese Alternative.

1940s Fashion Style Guide Blouse and Pants

Ein zauberhaftes, simples und bequemes Outfit ist die Verbindung aus weiten Hosen und einer Bluse, wie in diesen Bildern, gefärbt in Erdtönen. Ich trage Mode von Vivien of Holloway.

Einen großen Dank an Sophia Molek, die mir all die wundervollen Bilder zauberte.

1940s Fashion Style Guide Blouse and Pants

Wie du in den Bildern siehst, ist die Kombination von Bluse und Hose ein wundervoller Alltags-Look. Wie auch bei Kleidern lag die Betonung bei den neuen Beinkleidern auf der Taille, die hier hoch geschnitten ist. Knöpfe waren an Hosen damals typisch. Das tolle Ensemble findest du bei Vivien of Holloway, in sämtlichen Mustern und Farben. Das Londoner Label kann ich dir bei der Suche nach schönen, vintage inspirierten Hosen ans Herz legen. Das Outfit kann mit Lederhandschuhen oder einem Barett komplettiert werden.

Zum Look passt beispielsweise eine lockige Frisur, wie auch Marianne sie trägt. Dafür habe ich die Locken über Nacht eingedreht, wofür du klassische Pin Curls, oder – wie ich sie nutze – Schlafwickler nehmen kannst. Am Morgen habe ich die Locken nicht wie üblich ausgekämmt, sondern diese einfach in einem lockeren Zopf verbunden.

Dieser Stil benötigt auch kein aufwendiges Make Up. Im Alltag trugen die Damen in den 40ern eher schlichtes Styling, Lippenstifte wurden meist für besondere Events oder den Abend aufgespart.

1940s Fashion Style Guide Blouse and Pants

Accessoires und Schuhe für den individuellen Look

In Zeiten von Sparsamkeit und Rationierung wurden Accessoires eine beliebte Lösung, um die eigene Individualität zu betonen, Outfits aufzuwerten und moderner zu gestalten. Im Gegensatz zur Kleidung wurden Hüte ausladender und auffälliger.

Es scheint, sei dies ein Versuch gewesen, dem Schrecken der Welt zu entfliehen.

1940s Fashion Allied Marianne Costume

Max und Marianne an ihrem Hochzeitstag. Die blau-graue Farbe des Kleides war typisch für die Zeit. Marianne trägt dieses mit einem perlenbesetzten Kopfschmuck. Foto von Paramount Pictures Germany.

Schuhe waren recht teuer und nicht leicht zu erhalten. Da Leder sehr selten wurde, versuchte man, jedes vorstellbare Material als Ersatz zu nehmen – Reptilienhäute, Plastikstoffe, Jute, Zellophan, Bast und sogar Stroh. Alternativen für die Schuhsohlen wurden Kork und Holz, wobei sie nicht besonders komfortabel schienen, um darin schnell zu laufen. So sind die Absätze kürzer geworden, praktischer und robuster.

Die beliebtesten Schuh-Stile waren die eher kompakten Mary Janes (damals eine Bezeichnung für flache, abgerundete Schuhe mit Spange), flache Oxford-Schnürer (getragen mit weißen Strümpfen), Keilabsätze mit Kork- oder Holzabsatz und Peep Toes, welche meist in der amerikanischen Mode der 40er zu finden sind.

1940s Fashion Style Guide dress

Ein wunderschönes blaues Kleid mit gerafftem Oberteil, was für die 40er (und 50er) Jahre Mode typisch war. Das Stück stammt von Miss Candyfloss. 

1940s Fashion Style Guide dress

Für meine Interpretation von Mariannes blauem Kleid habe ich ein Modell von Miss Candyfloss gewählt, da dieses Label für schöne Swing Kleider mit gerafften Details bekannt ist. Eine Dame kann mit einem solchen Stück wahrlich nichts falsch machen!

Um einen individuellen Look zu kreieren, habe ich es mit einer vintage Blattbrosche und einem originalen Damenhut kombiniert. Außerdem kannst du ein solches Kleid beispielsweise mit braunen Strümpfen oder einem Halstuch tragen. Solch ein Outfit kann sowohl eher locker, als auch elegant für ein abendliches Event gestylt werden.

1940s Fashion Style Guide dress

Herrenmode der frühen 40er

Auch Männermode hat sich zur damaligen Zeit nur wenig verändert. Meist trugen die Herren nichts anderes als das, was ihre Väter zur Verfügung hatten.

Die Grundausstattung bestand aus einem dreiteiligen Anzug, einem Hemd, Krawatte und Hut. Der Anzug war Mittelpunkt der Männermode. Ab und an, abhängig davon, wie wohlhabend die Herren waren, konnte ein neuer Anzug gekauft werden – entweder aus zweiter Hand, von der Stange, oder, wenn man es sich leisten konnte, maßgefertigt.

Die meisten Herren hatten nur einen oder zwei Anzüge zur Verfügung, die sie bei allen Anlässen tragen mussten. So waren diese meist farblich konservativ gestaltet. Dunkelblau, Grau, Braun und Schwarz, oft auch Nadelstreifen, waren die beliebtesten Farben. Wolle wurde häufig als Material verwendet.

In der 40er Jahre Mode waren die Hosen recht geräumig geschnitten und wie bei den Damen mit Knöpfen verschlossen. Legere Beinkleider wurden im Sommer oder beim Sport eingesetzt. Sie wiesen den selben Stil wie Anzughosen auf, oftmals in Weiß oder Grau, aus Kammgarn oder Tweed.

1940s Fashion Allied Max Clothing

Brad Pitt als Max Vatan in Allied – Vertraute Fremde. Er trägt einen sommerlichen, grauen Anzug mit farblich passender Krawatte und Hut. Foto von Paramount Pictures Germany.

Krawatten waren häufig die Farbtupfer eines sonst eher konservativen Outfits. Diese waren oftmals viel kürzer als die heutigen Stücke, da sie mit Westen oder Cardigans getragen wurden. So mussten sie nur bis etwa unter die Brust reichen.

Letztendlich ist Mode – damals wie heute – eine Frage der Individualität.

Die 40er Jahre Mode ist untrennbar mit dem Zweiten Weltkrieg und dessen Folgen verbunden. Die Geschichte dieser Mode ist deshalb eine Geschichte von Krieg und Frieden, von Fortbestand, Sparsamkeit und Luxus.

Die hier gezeigten Outfits sind nur ein kleiner Einblick in die Kleidung der damaligen Zeit. Sie war stark abhängig von persönlichen, finanziellen und politischen Umständen der Damen und Herren.

Ich finde es sehr bewegend, dass Mode in dunkleren Zeiten eine Quelle von Hoffnung war, eine Hilfe, dem grauen Alltag zu entfliehen. Auch wurde sie mehr und mehr den Bedürfnissen der Damen angepasst, im Gegensatz zu den bodenlangen Kleidern und Korsetts, die noch vor wenigen Jahrzehnten gängig waren. Trotz der Schritte im Dunkeln war diese Mode ein kleiner Schritt zu mehr Selbstbestimmtheit der Frau.

40er Jahre Mode ist eine Mode, die wir immer im Kontext mit ihrer Geschichte sehen sollten. Und eine Mode, die für mich bis heute eine der schönsten, klassischsten und mutigsten ist.

1940s Fashion Style Guide dress

Ein großer Dank gilt Sophia Molek für die wundervollen Bilder, Paramount Pictures für die tolle Zusammenarbeit sowie Miss Candyfloss, Vivien of Holloway und The Seamstress of Bloomsbury für die Bereitstellung der zauberhaften Kleidung.

Hier findest du weitere Beitrage zu vintage inspirierter Mode und Allied – Vertraute Fremde:

Allied – Vertraute Fremde: Großes Hollywood Kino im Stil der 40er Jahre
Ein Abend in der Oper – Festliche Retro Mode für eine magische Nacht
Herbstmode, Vintage Looks und zauberhafte Ladies – Besuch der Revival Retro Boutique London
Mut zur Farbe – Ein romantischer Kaffeehausbesuch mit Emmy Design

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten SELINA 7. Januar 2017 at 17:50

    Ein wunderschöner Beitrag und so gut geschrieben! Es ist interessant und faszinierend, wie sich die Mode im Laufe der Jahrzehnte verändert hat. Ich hätte niemals gedacht, dass so viel dahinter steckt. Umso schöner ist es, deinen Beitrag über die Mode der 1940er Jahre zu lesen. Die Bilder sind wie immer toll geworden! Ich liebe deinen Blog, er ist sehr inspirierend ♥
    Liebe Grüße Selina

    • Antworten Vintagemaedchen 7. Januar 2017 at 21:40

      Liebe Selina,

      ganz lieben Dank, das ist wundervoll zu hören! Es stecken wirklich sehr viele spannende Geschichten hinter Mode, das hier ist ja nur eine kleine Auswahl gewesen. Das Recherchieren hat auch viel Freude gemacht!

      Ganz liebe Grüße an dich!
      Victoria

  • Antworten Britta 12. Januar 2017 at 18:51

    Interessanter Beitrag aber ich finde die Mode dieser Zeit auch einfach klasse. Si unterstreicht halt auch ein gewisses Flair, ich wünschte ich hätte auch so ein wunderbares Kleid

    Grüße aus dem Seiser Alm Hotel

    • Antworten Vintagemaedchen 16. Januar 2017 at 11:56

      Liebe Britta,

      vielen Dank, die Mode ist wirklich wunderschön! Wenn dich solche Kleider interessieren, findest du auf dem Blog und unter meinen Shopping Tipps viele tolle Inspirationen!

      Liebe Grüße,
      Victoria

  • Antworten Melanie 14. Januar 2017 at 15:49

    Liebe Victoria,

    ein super interessanter und aufschlussreicher Beitrag, vor allem finde ich es toll, wie du Geschichtliches mit den Kostümen im Film und deinen eigenen Outfit-Interpretationen zusammenbringst. Die Mode auf der Seite „The Seamstress of Bloomsbury“, die du empfohlen hast, hat mich so begeistert, dass ich mir glatt auch eine Bluse dort bestellt habe, allerdings mit langen Ärmeln 😉 kann es nun kaum erwarten, sie zu erhalten und auszuführen. Toll, wie du einen immer aufs Neue für die wunderschönen vergangenen Stile begeistert kannst! Und danke für die Shopping-Tipps 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Melanie

    • Antworten Vintagemaedchen 16. Januar 2017 at 9:36

      Hallo liebe Melanie,

      wundervoll, das freut mich, dass ich dich mit meinen Bildern und den Hintergrundinformationen etwas inspirieren konnte. Das ist ja toll, dass du gleich ein neues Lieblingsstück für dich gefunden hast! :)) Welche Bluse ist es denn geworden?

      Allerliebste Grüße,
      Victoria

  • Antworten Melanie 22. Januar 2017 at 21:57

    Die „Clarice Blouse“ in der Farbe „cream“, ist leider noch nicht da, aber da es aus England kommt, dauert es natürlich ein bisschen, aber ich bin weiterhin voller Vorfreude 😀 Kann es kaum abwarten sie mit einem Bleistiftrock stilecht auszuführen 😉

    Liebste Grüße

    Melanie

    • Antworten Vintagemaedchen 22. Januar 2017 at 21:58

      Ach wie schön, ich habe sie auch, in blau und mit weißen Punkten! Ja, das wird sicher durch den UK Versand etwas länger dauern, aber das Warten lohnt sich <3

      Liebste Grüße, Victoria

  • Antworten Marina Lopez 20. März 2017 at 22:33

    Liebe Victoria
    Auch für mich als grossen Mode-Fan ist es ganz toll zu lesen wie sich spannende Geschichten und die Mode durch alle Zeitalter und Generationen ziehen … das heisst, hinter jeder Story, wie Liebesgeschichten, Dramen und andere „emotionale Spannungen“ die Kleidung (Mode) „mitwirkt“. Danke Dir für die super Bildstrecke mit einer grossartigen Story 🙂 liebe Grüsse Mary

    • Antworten Vintagemaedchen 21. März 2017 at 10:09

      Liebe Mary,

      dann freut es mich besonders, dass du auf meinem Beitrag gelandet bist. Es war mir eine große Freude, zu den Hintergründen zu recherchieren. Es ist wunderbar, zu wissen, was hinter der Mode steckt, die man trägt! Die Bildstrecke gehört auch zu meinen liebsten :)) Ganz vielen Dank!

      Liebste Grüße,
      Victoria

    Kommentieren