Die Dunklen Künste in den Harry Potter Filmen

29. November 2017

„Harry! I’d almost forgotten you were here, standing on the bones of my father. I’d introduce you, but rumour has it you’re almost as famous as me these days.“
Lord Voldemort in Harry Potter und der Feuerkelch. 

-Anzeige-

The English version of the post you find here: Behind the Scenes – The Dark Arts in the Harry Potter movies. 

Nach meinem ersten Beitrag über das Making Of der Harry Potter Filme und die wunderbare Harry Potter Ausstellung in den Warner Brothers Studios in London, beleuchte ich diesmal die faszinierende, mystische, verborgene Seite der Zauberei und von Hogwarts im Besonderen: die Dunklen Künste.

 Die Dunklen Künste, auch bekannt als Dunkle Magie, beziehen sich auf Zauberei, die meist dafür genutzt wird, ein Opfer zu kontrollieren oder ihm Leid zuzufügen. Auch wenn die dunklen Künste nicht generell als „böse“ zu bezeichnen sind, ist das Praktizieren untersagt. 

Dark Arts - die Dunklen Künste Grab Voldemort

Hinter den Kulissen: Die Dunklen Künste in den Harry Potter Filmen

Aufgrund der besonderen Atmosphäre, die Hogwarts zu dieser Zeit verkörpert, war es mein großer Wunsch, das Schloss und all seine magischen Kulissen auch einmal zu Halloween zu besuchen – die Große Halle geschmückt mit fliegenden Kürbissen sowie die Tische gedeckt voll zahlreicher Köstlichkeiten zu erleben und die Filmstudios aus Sicht der dunklen Magie zu erkunden.

Dafür habe ich mir einen wunderbaren Look von Gracy Q mit in die Hauptstadt genommen, da ich finde, dass dieser toll zur originellen Zauberer-Garderobe aus den Filmen passt. Tatsächlich kommen viele Besucher in den Farben ihrer Häuser oder mit magischen Accessoires in die Studios – einfach herrlich!

Ich möchte dieses faszinierende Erlebnis von Hogwarts und seinen düsteren Seiten mit dir teilen – dabei schauen wir gemeinsam auf originale Sets und Kulissen, einzigartige Kostüme und das Erwachen der Todesser.

Bist du bereit? Schnapp dir deinen Zauberstab und eine magische Kreatur deiner Wahl (ich würde definitiv eine Katze empfehlen) und folge mir zu den dunklen Seiten der Zaubererwelt.

Dark Arts - die Dunklen Künste Skull

Die Szenerie

„ I think J.K. Rowling‘s vision is intriguing. It captures so many levels of imagination.” Steve McMillan, Dekorateur.

Der Bau der Kulissen gehört zum Bereich des Art Department, welches sich um die Entstehung aller Filmrequisiten kümmert und dabei eng mit dem Production Designer zusammen arbeitet.

Die Arbeit der Set Decoration beinhaltet dabei die Recherche, das Herbeischaffen oder Herstellen von Möbeln, Stoffen, Beleuchtung, Kunstwerken und vieler anderer, großer und kleiner Deko-Objekte.

Die Große Halle – Von Kürbissen und schwebenden Kerzen

Unsere ersten Schritte führen uns an den Ort, an dem sich so oft in den Filmen der Kreis schließt – die Große Halle.

Sie ist sicherlich eine der beeindruckendsten Kulissen mit ihrer magischen, wandelbaren Decke. Um die Illusion schwebender Kerzen herbeizuführen, wurde für Harry Potter und der Stein der Weisen jede Kerze aus einem kerzenförmigen Rohr geformt, welches mit Öl gefüllt und einem Docht oben verschlossen wurde. Jede Kerze hing so an einem motorisierten Draht, welchen man im Nachhinein digital entfernte.

Während der Drehtage brannten die Kerzen jedoch ihre Drähte komplett durch und fielen auf die Tische. Um die Schauspieler zu schützen, wurden die meisten daraufhin wieder entfernt und die Kerzen stattdessen am Computer eingefügt.

Zu Halloween hat man diese Kerzen dann natürlich durch schwebende Kürbisse ersetzt. Das Betreten der großen Halle war wirklich atemberaubend!

Dark Arts - die Dunklen Künste Hogwarts

Oben siehst du den Tisch von Slytherin sowie die Robe und den Turban von Professor Quirrell.

Der Gryffindor-Tisch darunter ist mit köstlichen Halloween Mahlzeiten gedeckt. Manche von diesen waren wohl wirklich essbar.

Dark Arts - die Dunklen Künste Hogwarts

Moodys Feindglas und sein magischer Koffer

“The foggy shapes in the Foe-Glass were sharpening, had become more distinct. Harry could see the outlines of three people over Moody’s shoulder moving closer and closer.” Harry Potter und der Feuerkelch.

Auch wenn es ein wohl eher unscheinbares Requisit ist, finde ich es doch wahnsinnig faszinierend. Diese massive Linse – das Feindglas -, besitzt die Eigenschaft besitzt, die eigenen Feinde zu erkennen. Es war zuerst in Harry Potter und der Feuerkelch zu sehen. Das Kulissen-Department entwarf das Glas wie allgemein üblich beim Dreh nach den Entwürfen des Art Department.

Eine zweite, zerbrochene Version des Feindglases taucht übrigens später im Raum der Wünsche wieder auf.

Dark Arts - die Dunklen Künste Moody

“Harry watched, astounded, as Dumbledore placed the third, fourth, fifth and sixth keys in their respective locks, reopening the trunk each time, and revealing different contents each time.”
Harry Potter und der Feuerkelch.

Dark Arts - die Dunklen Künste Moody
Moodys Koffer ist eine weitere bedeutende Requisite im vierten Film. Er besteht aus sieben versteckten und verzauberten Abteilen, in denen Barty Crouch Junior heimlich Mad-Eye Moody einkerkerte.

Das Special Effects Department baute den Koffer so, dass sich jedes Fach automatisch öffnete, wie Zauberei, um ein noch kleineres zum Vorschein zu bringen.

Die Tür zur Kammer des Schreckens

“…he saw a solid wall ahead on which entwined serpents were carved, their eyes set with great, glinting emeralds… ‘Open,’ said Harry, in a low, faint hiss. The serpents parted as the wall cracked open…” Harry Potter und die Kammer des Schreckens.

Eine ebenfalls gigantische Requisite, die in den Studios zu besichtigen ist, ist die Schlangentür, die zur Kammer des Schreckens führt. Aufgrund seiner wahnsinnig detailgetreuen und filigranen Bewegung glauben viele Fans, dass sich die Schlangen-Tür zur Kammer des Schreckens durch einen Computer-generierten Effekt bewegt.

Tatsächlich wurde dieser komplexe Apparat vom Special Effects Department manuell erschaffen. Die Schlangen schlängeln auf Spuren entlang, wobei sie von einem hinter der Tür versteckten Motor angetrieben werden.

Auch aus der Nähe finde ich die einzelnen Schuppen der Schlangen einfach nur wunderschön!

Dark Arts - die Dunklen Künste Moody

Die neueste Attraktion der Warner Brothers Studios:
Der Verbotene Wald

“First years should note that the forest on the grounds is forbidden to all pupils. And a few of our older students would do well to remember that as well.” Harry Potter und der Stein der Weisen.

Wenn ich euch die beeindruckendsten Kulissen der Filme aus Sicht der Dunklen Künste vorstelle, darf der neu eröffnete Verbotene Wald keineswegs fehlen.

Er ist das Zuhause vieler magischer Kreaturen und der verblüffendsten Mysterien der Zaubererwelt. Production Designer Stuart Craig sah im Verbotenen Wald schon immer mehr als nur eine Location – eher einen eigenständigen Charakter.

Für die Drehaufnahmen wurden viele Szenen direkt vor Ort im Wald gedreht, die meisten jedoch in den Studios in Leavesden. Die massiven Nachbildungen des Waldes wurden ebenfalls alle manuell vom Construction Team erbaut.

Jedes Detail – bis hin zur Textur der Rinde und den Ecken der Wurzeln – sind ganz genau analysiert und konstruiert worden, um den Wald möglichst verboten und bedrohlich wirken zu lassen.

Die massiven Stämme wurden als erstes geformt und geschnitzt, danach die Wurzeln angesetzt und von unten nach oben an die Stämme anmodelliert.

Die Waldkulisse war enorm groß, manche der Bäume hatten einen Durchmesser von über vier Metern!

Dark Arts - die Dunklen Künste The Forbidden Forest

“Hagrid let them to the very edge of the forest. Holding his hand up high, he pointed down a narrow, winding earth track that disappeared into the thick black trees.” Harry Potter und der Stein der Weisen.

In den Warner Brothers Studios ist der Verbotene Wald übrigens erst vor Kurzem für die Besucher eröffnet worden.

Er hält einige Überraschungen bereit – von Lichteffekten, die auch im Film zum Einsatz kamen, bis hin zu großen und kleinen Spinnen, die sich von allen Seiten nähern. Aragog freut sich natürlich auch über das Kommen zahlreicher Sterblicher.

Das Heim der Potters

“Most of the cottage was still standing, though entirely covered in dark ivy and snow, but the right side of the top floor had been blown apart; that, Harry was sure, was where the curse had backfired.” Harry Potter und die Heiligtümer des Todes.

Nach der Hälfte der Studio Tour betritt der Besucher einen Außenbereich, in dem Gebäude-Kulissen wie die Hogwarts Bridge, der Fahrende Ritter, Hagrids Motorrad oder der hellblaue Ford Anglia der Weasleys zu bestaunen sind.

Auch Godric’s Hollow wartet dort auf uns, wobei wir es „nur“ von außen anschauen können. Das zerstörte Zuhause der Potters ist seit der Nacht von Voldemorts Angriff unberührt, auf den tristen Trümmern des Fachwerks wachsen zahlreiche Pflanzen und Büsche und hauchen der alten Hütte ein wenig Leben ein.

Stuart Craig wurde beim Entwurf des Hauses in Godric’s Hollow vom Ort Lavenham im englischen Suffolk inspiriert.

Dark Arts - die Dunklen Künste Godrics Hollow

Der Ford Anglia und die peitschende Weide

Direkt neben Harrys ehemaligem Zuhause können wir nun eines der wohl berühmtesten Vehikel aus den Harry Potter Filmen besteigen – das hellblaue, fliegende Auto der Weasleys.

Der Ford Anglia 105 Deluxe wurde zuerst im Jahr 1959 von Ford of England produziert. Das Auto entstand aus dem Wunsch nach einer ökonomischen Option zu Zeiten der Ölkrise, auf welche auch die Schließung des Suez Kanals im Jahr 1956 folgte.

Auch wenn im Film natürlich nur ein fliegender Anglia existiert, nutzte die Filmcrew tatsächlich gleich 16 Fahrzeuge für die Dreharbeiten. Sie zertrümmerten 14 Autos in verschiedenen Graden – passend zu Szene und Zeitpunkt, in denen das Auto von der Peitschenden Weide getroffen wird.

“The tree they had hit was attacking them. Its trunk was bent almost double, and its gnarled boughs were pummelling every inch of the car it could reach.”
Harry Potter und die Kammer des Schreckens.  

Auf dem Bildschirm wirkt die Peitschende Weide natürlich groß genug, um ein Auto zu beschädigen. In Realität wurden nur zwei kleine Teile der Weide gebaut. Der eine ist der Baumstumpf, der das Auto auffing, der andere der Ast, der auf das Auto einschlug.

Dark Arts - die Dunklen Künste Ford Anglia 2 In den Warner Brothers Studios kann der Besucher auch im Ford Anglia Platz nehmen und zusehen, wie die Mechanik der Peitschenden Weide im Detail funktioniert. 

Das Zuhause der Dursleys – Ligusterweg Nummer Vier

Auch wenn das Heim der Dursleys nicht mit der Welt der Dunklen Künste verbunden ist, möchte ich es doch in diesen Beitrag und meine Aufzählung und Erklärung von Drehorten mit einbeziehen.

Denn als ich letztes Jahr in den Warner Brothers Studios war, konnten die Besucher die Fassaden nur von außen betrachten, während man mittlerweile das Haus ebenso betreten, durch den engen Flur der Dursleys schlendern und hunderte Briefe aus Hogwarts in dem kleinen, englisch-kitschig eingerichteten Wohnzimmer fliegen sehen kann.

Dark Arts - die Dunklen Künste Privet Drive

Im obigen Foto siehst du mich an einem ganz normalen Tag, wie ich mein Zuhause im Ligusterweg Nummer drei verlasse, um meine Nachbarn nebenan zu besuchen. Unten siehst du den Eingang zur Wohnung der Dursleys (ich meine natürlich – meiner Nachbarn).

Das Outfit, das ich hier trage, wurde mir freundlicherweise von Gracy Q zur Verfügung gestellt. Ich habe die Elsie Blouse mit der Tottenham Culotte kombiniert, da ich finde, dass sowohl die Farben als auch der Schnitt einfach wunderbar zur Hogwarts-Mode passen.

Ganz besonders liebe ich die weiten Ärmel der Bluse und das typisch britische Herringbone Material, aus welchem die Culotte gefertigt ist. Die Schuhe sind aus Kunstleder gemacht du findest sie hier*. Der Hut ist ein Vintage-Unikat. 

Dark Arts - die Dunklen Künste Privet Drive 2Auf den ersten Blick sehen diese Eingänge wie die ganz normaler englischer Häuser aus – und das ist genau das, was die Filmcrew bezwecken wollte. So wie die Dursleys eine typische, durchschnittliche britische Familie verkörpern (wollen).

Dies war nur ein winziger Teil von einer massiven Sammlung an Utensilien, Requisiten und Szenerien.

Als die Produktion im Jahr 2011 endete, füllte das Team über fünf gigantische Warenhäuser, inklusive 5.000 Möbelstücken, 12.000 handgemachter Bücher, 17.000 Zauberstab-Schachteln und 40.000 Weasley Produkten.

Dark Arts - die Dunklen Künste Privet Drive 3

Kostümdesign

„There’s no costume without a character.“ Jany Temime, Kostümdesignerin.

Neben wahnsinnig aufwendig, detailgetreu und liebevoll errichteten den Kulissen ist natürlich die Kleidung das, was die Harry Potter Filme so authentisch und realistisch wirken lässt.

Das Costume Department entwirft, erschafft und wählt alle Kleidungsstücke für den Film aus – von Hogwarts-Umhängen und Straßenkleidung bis hin zu detaillierten Accessoires wie Schmuck, Hüten und Handtaschen.

Für jeden der Harry Potter Filme arbeiteten über 50 Kostümbildner an der großen Aufgabe, für eine gigantische Anzahl an Schauspielern passende Mode zu entwickeln. Dabei ist zu betonen, dass allein hunderte Menschen im Zaubereiministerium beschäftigt sind, ebenso wie Kobolde bei Gringotts!

Dark Arts - die Dunklen Künste Death Eater Bellatrix

Kostümdetails eines Outfits, das von Helena Bonham Carter als Bellatrix getragen wurde. 

Shades of Pink – Dolores Umbridge

Dolores Umbridges Büro im Zaubereiministerium ähnelt sehr stark ihrem Arbeitsplatz in Hogwarts. Darunter stechen besonders ihre Vorliebe für Pink und dekorative Möbel heraus, welche Kulissenbauer in einem Einrichtungshaus im Norden Londons entdeckten.

Persönlich liebe ich die Katzen-Teller an ihren Wänden sehr, die mithilfe von dutzenden Kätzchen zum Leben erweckt wurden. Um den Effekt der maunzenden und sich bewegenden Katzen zu erzielen, reiste zunächst eine Mitarbeiterin durch ganz London, kaufte hunderte Teller und verstaute diese in ihrem winzigen Auto.

Einer der wohl unvergesslichsten Tage war daraufhin das Filmen der Katzen. Von weißen Tigern über etwas speziell aussehenden, haarlosen Rassen bis hin zu Tierchen mit Goldfisch-Gläsern, Kristallkugeln oder winzigen Hexenhüten war alles dabei.

Dark Arts - die Dunklen Künste Death Eater Umbridge 3

Die Teller bemalten sie mit grüner Farbe, sodass das Visual Effects Department die Katzen-Aufnahmen im Nahhinein einfügen konnte.

Pink war die dominierende Farbe bei allen Outfits von Professor Umbridge. Als sie mehr und mehr Macht erlangte, besonders durch ihre Rolle im Zaubereiministerium, wurde ihre Mode auch schrittweise pinker – ebenso hat man ihre Mitarbeiter mit pinken Accessoires ausgestattet.

So bin ich mir auch sehr sicher, dass Umbridge meine rosa farbene Bluse von Gracy Q wohl sehr geliebt hätte.

Dark Arts - die Dunklen Künste Death Eater Umbridge
Im oberen Bild stehe ich neben einer Version ihres Verteidigung gegen die dunklen Künste – Kostüms. Die Kostümbildner nutzten Drahtbürsten, Dreck und Farbe, um es so wirken zu lassen, als wäre es von Fred und George Weasleys Feuerwerken versengt worden.

Warner Brothers Studio Tour London Ministry of Magic

Verteidigung gegen die Dunklen Künste

„You see, we have never been able to keep a Defence Against the Dark Arts teacher for longer than a year since I refused the post to Lord Voldemord.“ Harry Potter und der Halbblut-Prinz.

Verteidigung gegen die Dunklen Künste wurde für den Stein der Weisen in der Lacock Abbey in Wiltshire gedreht. In den nachfolgenden Filmen baute die Crew einen Klassenraum für die Studios nach, um die Szenen ganzheitlich in Leavesden drehen zu können.

Dark Arts - die Dunklen Künste Death Eater Umbridge 4

Dies ist das Outfit, das der Irrwicht in Verteidigung gegen die Dunklen Künste bei Professor Lupin trug, als er sich in Snape verwandelte – der Kleidung von Nevilles Oma trägt.

Unten siehst du  das veraltete Buch, das Umbridge für ihre Unterrichts-Stunden verwendete. 

Dark Arts - die Dunklen Künste Death Eater Umbridge 4

Die Verkörperung der Dunklen Künste – Die Todesser

“It’s what You-Know-Who’s supporters call themselves,” said Bill. “I think we saw what’s left of them…” Harry Potter und der Feuerkelch.

Der Höhepunkt der Dunklen Künste in den Harry Potter-Büchern und Verfilmungen war sicherlich das große Comeback Voldemorts und seiner Todesser.

Die Gefolgsmänner von Lord Voldemort erscheinen in Harry Potter und der Feuerkelch zunächst in langen Mänteln und Totenmasken. Für den Orden des Phoenix wurde das Design noch einmal überarbeitet. Jeder Todesser bekam seine eigene, individuelle Maske – persönlich ausgesucht von Regisseur David Yates.

Um die Masken der Todesser zu formen, nahm das Creature Effects Department von jedem Schauspieler Gipsabdrücke. Mit diesen wurden daraufhin einzigartige Masken angefertigt, die an die Gesichtsform des jeweiligen Acteurs erinnerten. Zum Schluss überzog man diese mit einem Zinn-ähnlichen Überguss.

Dark Arts - die Dunklen Künste Hand of Glory

Die Hand of Glory wurde in einem frühen Stadium der Dreharbeiten entworfen. Zu einer Zeit, in der die Produzenten sich noch nicht im Klaren waren, was für Pläne Rowling für dieses Objekt in den späteren Filmen haben könnte.

Die Todesser trafen sich in Malfoy Manor, Dracos Zuhause. Es wurde so entworfen, dass es einen starken Kontrast zu Harrys „Heim“ im Ligusterweg bildet.

Lord Voldemort versammelte sich dort mit seinem Gefolge, um die Übernahme des Zaubereiministeriums zu besprechen. In dieser Szene nahm er Lucius Malfoy seinen Zauberstab ab und verfütterte Muggel-Sympathisantin Charity Burbage an seine Schlange.

Nagini wurde von der Filmcrew durch verschiedenste Schritte zum Leben erweckt. Einerseits nutzten sie eine lebendige Schlange, andererseits erstellten sie verschiedene handgemalte und -geformte Modelle in Originalgröße für die Filmstudios und den Dreh vor Ort.

Hier siehst du das riesige Tier noch einmal im Detail.

Dark Arts - die Dunklen Künste Death Eater 5

Dark Arts - die Dunklen Künste Death Eater 4

Und nun – mit dem großen Treffen in Malfoy Manor – haben wir die lange und beeindruckende Reise hinter die Kulissen der Harry Potter Filme beendet. Ich möchte – wie in meinem letzten Beitrag zum Film – diesen Text mit einem wundervollen Zitat von J.K. Rowling beenden.

Einem Zitat, das den Besucher am Ende der Studio Tour liebevoll verabschiedet, ob er sich nun zur dunklen Seite der Magie zählt oder doch eher einer der Guten ist.

Ein Zitat, das mir immer wieder Gänsehaut verpasst. Und so sage ich Danke für deine Begleitung durch die düsteren Seiten der Zauberei – die Dunklen Künste.

„No story lives unless someone wants to listen. The stories we love best do live in us forever, so whether you come back by page or by the big screen, Hogwarts will always be there to welcome you home.“

 

Wenn du selbst einmal vorhast, die Studios in der Nähe von London zu besuchen – ob nun per Zug, Besen, Flohpulver oder fliegendem Auto – kann ich dir meinen vorherigen Beitrag „Harry Potter Ausstellung“ empfehlen.

Dort gebe ich einige Tipps, was man bei Besuch der Tour beachten sollte. 

 

 

Lies hier einen weiteren Beitrag zum Besuch eines berühmten Filmsets:

Weihnachten in Highclere Castle – zu Besuch im einzigartigen Downton Abbey

 

*Infos zum verwendeten Affiliate Link findest du unter meinen Vintage Shopping Tipps.

Das könnte dir auch gefallen