Eine neue Wohnung ist wie ein neues Leben

10. September 2014

Die alte Wohnung.

Die Wohnung

Erst diesen März bin ich zu meinem Freund in eine 100qm Wohnung ins Zentrum von Leipzig gezogen. Die Räumlichkeiten waren einfach perfekt. Drei große Zimmer, ein langer, breiter Flur und eine gemütliche Küche – gute Voraussetzungen, um sich ein schönes Heim zu schaffen.

Ursprünglich diente diese Wohnung als Jungs-WG meines Freundes und zweier Mitbewohner. In der Zeit, in der die drei hier noch lebten, konnte ich mir nie und nimmer vorstellen, dort eines Tages einzuziehen. Wenn ich den Ausdruck „Männer-WG“ verwende, hat, so denke ich, jeder eine gewisse Vorstellung vor seinem geistigen Auge (Entschuldigung an alle männlichen Leser, es gibt sicher auch Ausnahmen). Und diese Unterkunft war das absolute Bilderbuchexemplar davon! Ich sollte am besten immer meine Schuhe anbehalten, wenn ich mich dort bewegte. Das habe ich auch meiner Füße zuliebe sehr gerne getan. Die Wände bepflastert mit sämtlichen Sternburg-Bier-Plakaten (ich wusste gar nicht, dass es davon so viele gibt?), im Bad stapelte sich die benutzte Wäsche, und die Küche… naja, belassen wir es dabei. ;))

Doch mein Freund und seine Familie gaben nach dem Auszug der anderen Mitbewohner richtig Gas und haben ein Glanzstück vollbracht. Alles blitzblank, kaum wiederzuerkennen. Ich war begeistert. So konnte es losgehen. Und ich habe mich von Anfang an pudelwohl gefühlt. Wenn man aus einer 35qm Einraumwohnung kommt, fühlen sich solche Räumlichkeiten nahezu an wie ein kleiner Palast.

Kleiderständer in meiner Wohnung

Mit aller Liebe und Sorgfalt habe ich hier meiner Kreativität und Vintage-Liebe freien Lauf gelassen. Wir haben uns ein Sportzimmer eingerichtet und ein Wandbild dafür gemalt. Ich habe die ganze Wohnung mit tollen Pflanzen bestückt. Für den Flur habe ich einen sehr schönen Kleiderständer besorgt, die Wände mit Polaroid Deko verschönert und vom Flohmarkt zur Deko eine schicke alte Vintage Nähmaschine angeschafft. Auch wurde das Bad gerade komplett saniert.

In diesen wenigen Monaten hat dieser Ort mir als Ruheoase außerdem geholfen, Schicksalsschläge zu verarbeiten. Kurzum, in jedem dieser Räume steckt ganz viel Liebe.

Umso schwerer liegt nun der Stein auf meinem Herzen, seitdem ich die Nachricht bekam, dass wir nun bald wieder ausziehen müssen. Das Haus wird verkauft und komplett erneuert. Ohje…Das tut weh, man es sich gerade erst so gemütlich gemacht hat! All die Arbeit, die wir schonwieder vor uns haben. Es graut mir davor, ich mag Umzüge absolut nicht. Und wir hatten ja erst einen hinter uns.

Meine Zeit zu Trauern hielt aber nicht lange an. Wieso sollte ich mich davon nun unterkriegen lassen? Solche Gedanken wie „wir bekommen nie wieder so eine günstige Wohnung“ und „in City-Nähe ist es doch schwer, etwas zu finden“ habe ich verbannt. Meine neue Devise: Eine neue Wohnung ist wie ein neues Leben!

Eine neue Wohnung

Ab sofort mache ich mir nur noch Gedanken darum, was ich mir schon immer für eine Bleibe gewünscht habe, und wie ich solche Dinge umsetzen möchte. Jetzt habe ich die Gelegenheit, mir schöne Retro Möbel vom Antikmarkt anzuschaffen. Oder die Wände zu malern, das habe ich mich bis jetzt noch gar nicht getraut. Was es da für Möglichkeiten gibt! Die Ideen explodieren gerade zu in meinem Kopf.

Aus dieser Erkenntnis habe ich sehr viel gelernt. Ob das Glas halb voll oder halb leer ist, das kann jeder für sich entscheiden. Und jeder entscheidet, ob er mit seinem Schicksal hadern oder es meistern möchte. Jede noch so kleine Niederlage bringt auch neue Möglichkeiten mit sich! Ich denke bei solchen Situationen immer, es hat eben so sein sollen. Vielleicht finden wir genau deswegen die perfekte Bleibe für uns.

Und jetzt habe ich die nächsten Monate wieder ganz viel Spielraum, mich kreativ auszutoben. Solche (wenn auch ungewollte) Ereignisse bieten die Chance, an nicht so schöne Erinnerungen einen Haken zu setzen und nach vorne zu schauen. In eine im Retro Stil eingerichtete, zauberhaft tapezierte und liebevoll dekorierte Zukunft.

Die alte Haustür.

 

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten Kathrin 11. September 2014 at 15:38

    Na das nenne ich ja mal eine supi-positive Einstellung! und so werdet ihr auch eine schöne Wohnung für euch finden und du kannst neu einrichten und gestalten :))

  • Antworten Vintagemädchen 11. September 2014 at 16:03

    Das denke ich doch auch. Danke! 🙂

  • Antworten Abebi 11. September 2014 at 20:30

    Ihr werdet das super schaffen!

  • Antworten Vintagemädchen 11. September 2014 at 20:36

    Lieben Dank für die Motivation!

  • Antworten Maddi 11. September 2014 at 22:57

    ich könnt dich mal drücken 🙂
    Deine Schreibweise …….allerliebst !!
    Freu mich wenn wir uns wieder sehen Vic ……Lg

  • Antworten Vintagemädchen 12. September 2014 at 0:06

    Oh wie lieb, danke dir! Ganz liebe Grüße zurück 🙂

  • Antworten Laura 12. September 2014 at 9:20

    Es tut mir total leid für euch, dass ihr eure Oase verlassen müsst. Allerdings sehe ich es wie du immer als Neuanfang man kann alles schöner machen, das Ein oder Andere verändern und ausmisten 😉

    Kopf hoch und weiter machen.

    Liebe Grüße Laura vom

    http://streuselsturm.blogspot.de/

  • Antworten Sarah 12. September 2014 at 10:48

    Super schöner Post! Und so schön geschrieben.
    Es ist echt schrecklich, dass ihr euer Paradis wieder verlassen müsst 🙁 Ich wünsche euch ganz viel Erfolg bei der Suche einer noch viiiel tolleren Bleibe!
    Liebst, Sarah von belle-melange.com

  • Antworten Vintagemädchen 12. September 2014 at 11:48

    Das ist wirklich lieb! Mit sooo viel Motivation kann ja gar nichts schiefgehen!

  • Antworten pauli 30. September 2014 at 15:19

    Liebes vintagemädchen ,
    Dein bericht ist hier sehr schön geschrieben . Doch frage ich mich wann du die wohnung (Männer wg) in einem derarten zustand gesehen hast . Ich kann mir das nur so erklären . Das du warscheinlich nur kommen durftest wenn die zwei anderen mitbewohner deines freundes nicht da waren. Denn sonnst war die wohnung immer geleckt. Man musste schon am eingang die schuhe ausziehen was glaube sehr unübliche ist fur eine Männer wg damit der boden nicht treckig wird . Meinen hund musste ich in das gewisse zimmer tragen damit sie ja nix treckig macht und sie durfte auch nur in den einen raum . Treck Wäsche im bad ? In welchem bad warst du ? Ich habe da nie wirklich nie Wäsche gesehen .
    Ich muss von meiner seite her sagen das diese Männer wg die vor dir in der wohnung war wohl die sauberste im Süden war. Außer es war mal ne Party. Allerdings wurde dieswr treck immer sehr sorgfältig von den zwei mitbewohnern deines freundes entfernt.
    Vielleicht kannst du das ja in deinem text der wahrheit anpassen den diese wg war wircklich alles andere als treckig und wirft wer die mitbewohner kennt ein übles licht auf sie obwohl es da sicher andere treckspätze gab.

    Mfg pauline

  • Kommentieren