Fascinator und Haarblüten – Zarter Kopfschmuck für den Sommer

9. August 2015

Sie sind elegant, farbenfroh, flippig, detailverliebt, bunt oder ganz dezent: Fascinator.

Besonders für den Sommer sind diese Stücke eine wundervolle Ergänzung zu jedem Outfit. Ladies, welche sich nicht zu ausladenden Strohhüten oder bunten Kopftüchern hinreißen lassen möchten, aber trotzdem einen zarten Kopfschmuck für ihr geliebtes Sommeroutfit suchen, finden in einem Fascinator die richtige Begleitung.

Fascinator

Vintage Ladies bei einer Kaffeerunde mit Pagani* – Kopfschmuck.

Der Fascinator als sommerliches Haar-Accessoire

Fascinator sind vielfältig, alltagstauglich, schmückend. Sie können sowohl dezent, als auch flippig oder ausgefallen wirken. Fascinator leitet sich vom lateinischen Wort fascinare ab, was so viel wie verzaubern oder verhexen bedeutet. In diesem Falle würde ich eher Ersteres bevorzugen, denn sehen Ladies mit elegantem Kopfschmuck nicht einfach bezaubernd aus?

Zu diesem Thema habe ich mich mit Corona Maule unterhalten, welche mit ihrem Label Pagani* schon seit einiger Zeit detailverliebten Kopfschmuck herstellt. Für Corona ist dieser ganz klar das i-Tüpfelchen eines Outfits.

„Es unterstreicht das elegante Abendkleid genauso wie die Extravaganz der Trägerin. Im Alltag kann es ein treuer Begleiter sein und genauso wie ein Ring oder eine Tasche einen Wiedererkennungswert in einer breiten Masse bieten.“

Der Fascinator als sommerliches Haar-Accessoire

Besonders liebe ich den maritimen Stil! Perfekt zu einem dunkelblauen Kleid passen der Fascinator von Seegang Berlin* und der Schmuck aus Plauener Spitze von Frieda&Elly. Foto: Lilou – Galerie des Lebens

„Im Sommer ist es wichtig, dass die Fascinator zu nassen, wie zu trockenen Haaren passen, schnell und einfach zu befestigen sind. Natürlich sind maritime Motive und sommerlich leichte Blütenträume immer passend.“

Die Herstellung eines Fascinators

Manchmal ist es eine Melodie, welche Corona tagelang begleitet, und zu ihrer kreativen Arbeit inspiriert. Während sie um den Arbeitstisch kreist, legt sie Stoffe und Farben nebeneinander und so entstehen manchmal 4 bis 10 Accessoires gleichzeitig.

Die Rüganerin lebt schon seit vielen Jahren in Berlin und hat bei einer Berliner Brautmodendesignerin das Herstellen von Haarschmuck gelernt.

Die Herstellung eines Fascinators

„Wachgeküsst“ von Pagani*.

Sie achtet aus ökologischen Gründen besonders darauf, dass vorwiegend natürliche Materialien verwendet werden. Dazu gehören Filz, Satin, Baumwolle oder Federn. So vermeidet Corona Heißkleber, so gut es geht.

Karen von Tate Millinery* zaubert auch manche Fascinator an einem einzigen Tag. Wobei diese auch zwischendurch beiseite gelegt werden müssen, um den Klebstoff antrocknen zu lassen, der einzelne Elemente miteinander verbindet.

Inspiration aus der Vergangenheit

In den letzten Jahrhunderten wurde der Fascinator ausschließlich von vornehmen Damen der Oberschicht getragen. Besonders beliebt war dieses Stück bei den Ladies in Großbritannien: Ob bei Gartenfesten, Hochzeitsfeiern oder Pferderennen, das hübsche Hütchen war mit von der Partie.

Im 20. Jahrhundert sind die Stücke zu eleganten Begleitern der Damen geworden. Hollywood Ladies trugen Kopfschmuck genauso gern wie Pin Up Models oder Burlesque Tänzerinnen.

Inspirationen aus der VergangenheitInspirationen aus der Vergangenheit

Musical Star Gertrude Lawrence mit Feder – Headpiece in einer Radiosendung, 1946. Via Wikimedia Commons.

Bei ihren Kunstwerken für den Kopf lässt sich Corona am liebsten von alten Schwarz-Weiß Filmen mit Fred Astaire inspirieren. Deren zeitlose Eleganz begleitet sie bis heute.

Fascinator oder Haarblüten?

Ein Fascinator macht jedes Outfit zu etwas Besonderem. Ob Jeans und T-Shirt oder eine elegantes 20er Jahre Robe – jede Kleidung findet ihre perfekte Ergänzung. Frauen, die einen Fascinator tragen, bewegen sich stolz, aufrecht, feminin.

Wem es zunächst ungewohnt vorkommt, dem rät Corona:„Fangt mit Haarblumen* an! Ihr werdet schnell erkennen, wie einfach es ist, diese zu tragen. Und jedes Mal, wenn ihr in den Spiegel schaut, wundert euch ruhig, wie so ein kleines Accessoire eure Weiblichkeit auf so fabelhafte Weise unterstreicht!“

Fascinator oder Haarblüten?

Pin Up Girl Barbara Bates sieht umwerfend aus mit Bikini und Blumenschmuck. The Army Weekly, 1945. Via Wikimedia Commons.

Haarblumen Fascinator

Süßer Blumenschmuck in Form eines Haarreifes ist besonders leicht zu befestigen und passt sowohl zu offenem als auch hochgebundenem Haar. Headpiece von Seegang Berlin*, Kleid von Mademoiselle Tambour*. Foto: Lilou – Galerie des Lebens

Hutdesignerin Karen von Tate Millinery erzählte mir vor einiger Zeit in einem Interview, schöner Kopfschmuck müsse tragbar sein, reduziert und kleidsam. „Die Trägerin sollte das Gefühl haben, dass sich alle nach ihr umdrehen, weil sie so toll damit aussieht, nicht, dass sie einen Fremdkörper trägt.“

Wie trägt Frau diesen Kopfschmuck am besten?

Je nach Modell werden die Stücke mit einem Kamm, einer Haarnadel oder einem Haarreif am Kopf befestigt.

Für die Designerin von Pagani* passen solche Stücke am besten zu Damen, welche offen dafür sind, ihre feminine Seite zu leben. Souveränität in Stilfragen gehört für sie auch dazu, unabhängig von Alter oder gesellschaftlicher Position.

Fascinator Wie trägt Frau diesen Kopfschmuck am besten?

Mädchenhaft und detailverliebt, der Fascinator von Seegang Berlin*, Kleid von Mlle Tambour und Schmuck aus Plauener Spitze von Frieda&Elly. Foto: Lilou – Galerie des Lebens

Für offene Haare empfiehlt Corona Blütenschmuck*. Haarblüten lassen sich gut kombinieren und sind einfach in der Handhabung. Zu einem gehobenen Anlass passt eine Hochsteckfrisur mit mittigem oder seitlichen Ansatz für den Fascinator.

Ein Birdcage (s. unten) oder Tüllschleier kann die „Schokoladenseite“ noch betonen. Für die Wahl der Frisur sollten laut Corona die Gesichtsform, Haarlänge und Kleid- bzw. Blusenschnitt betrachtet werden.

Wer es ein Mal probiert hat…

Privat geht die Designerin übrigens nur noch selten „oben ohne“ aus dem Haus. Wer sich ein Mal an den zarten Kopfschmuck gewöhnt hat, möchte ihn nicht mehr missen. Und die Bilder dieser kleinen Kunstwerke sprechen doch für sich, nicht wahr?

Fascinator

Birdcage Fascinator von Seegang Berlin*. Schmuck aus Plauener Spitze von Frieda&Elly. Kleid von Mademoiselle Tambour*. Foto: Lilou – Galerie des Lebens

Den Shop von Designerin Corona Maule findest du auf Dawanda*. Ein tolles Interview hat mit ihr außerdem Franka von Ladies&Gents geführt.

Einen Beitrag zum Thema Retro Hüte und weiteren wunderschönen Arbeiten findest du hier: Gut behütet – anmutiger Retro Kopfschmuck von Tate Millinery.

drittes

„Ronja“ und „Lilli“ von Pagani*.

*Informationen zu den im Beitrag verwendeten Affiliate Links findest du unter meinen Shoppingtipps.

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten doro K. 25. August 2015 at 13:11

    ziemlich schick! man muss nur mut haben…
    aber eine blume im haar geht immer!

    ♥liche Grüße, doro K.

  • Antworten Vintagemaedchen 25. August 2015 at 15:03

    Genau, liebe Doro! Ein Blümchen im Haar kann Frau auf jeden Fall immer tragen, und zu mehr muss man sich etwas trauen.

    Liebste Grüße, Victoria

  • Antworten Moni 7. September 2015 at 19:58

    Ich Liebe Blumen , und trage schon seit Jahren täglich Blümchen im Haar

    • Antworten Vintagemaedchen 7. September 2015 at 21:57

      Ach wie schön, bitte nicht damit aufhören! 🙂
      Liebe Grüße, Victoria

  • Antworten Feminine Mode mit Retro Charme - Interview mit Designerin Simone Franze von Vive Maria - Vintagemaedchen 17. Mai 2016 at 16:34

    […] gefällt mir das Up-Town Girl Round Dress. Der Stoff ist sehr leicht. Dazu trage ich einen Birdcage Fascinator von Seegang […]

  • Antworten Interview mit Designerin Simone Franze von Vive Maria 17. Mai 2016 at 16:37

    […] gefällt mir das Up-Town Girl Round Dress. Der Stoff ist sehr leicht. Dazu trage ich einen Birdcage Fascinator von Seegang […]

  • Antworten Dodo 21. März 2017 at 10:34

    Liebe Victoria,

    ich plane im Sommer den JGA meiner besten Freundin und hatte die Idee mit den Mädels einen Fascinator Workshop zu machen, so dass jede am Ende einen Fascinator nach ihrem eigenen Geschmack mit nach Hause nehmen uns zur Hochzeit tragen kann.. ist so etwas möglich?!

    LG Dodo

    • Antworten Vintagemaedchen 7. April 2017 at 11:07

      Liebe Dodo,

      das ist eine schöne Idee und sicher möglich!

      Schau doch einfach, ob es DIY Werkstätten oder Hutdesigner in deiner Nähe gibt, bei denen du so etwas anfragen kannst. :))

      Ganz viel Freude dabei!
      Liebe Grüße,
      Victoria

    Kommentieren