Zeitlose Damenmode aus Leipzig – Interview mit der Designerin von Gracy Q

30. Mai 2016

Das Leipziger Modelabel Gracy Q steht für anmutige und elegante Kleidung. Klassisch ist jedes einzelne der wunderschönen Stücke, die Designerin Anne Kämpfe mit viel Liebe zum Detail entwirft.

Sie legt großen Wert auf hochwertige Mode. Denn sie soll ihre Trägerin ein Leben lang begleiten können. „Ich mag es, wenn Kleidung ‚mit einem sein‘ kann und man mit ihr viel erlebt.“ Durch den zeitlosen Stil, den Gracy Q ausmacht, müssen ihre Stücke keinem Trend folgen.

So entführt sie mit der neuen Frühjahr / Sommer Kollektion „Mademoiselle Escapade“ ihre Kundinnen auf einen Ausflug entlang der französischen Côte d’Azur. Feminine Magnolienmuster, fließende Viskose-Stoffe und maritime Streifen sollen den Mademoiselles ein Gefühl von Weiblichkeit geben.

Gracy Q Idda van MunsterIdda van Munster ist das Model der aktuellen Kollektion – hier trägt sie das maritime Alida Dress.

Besonders die Jumpsuits von Gracy Q finde ich immer wieder bezaubernd. So ist „Zoe“ ein schönes Kleidungsstück für die Damen, mit süßen Puffärmeln und einem Hauch Marlene Stil. Das verspielte „Escapade Dress“ stelle ich dir hier in meinen Bildern näher vor.

Der Magnolienprint und die grüne Farbe sind fast ungewöhnlich bunt für Gracy Q, behalten aber immer noch die klassische Eleganz, die meiner Meinung nach so typisch für das Leipziger Label ist.

GracyQKleid

Das Escapade Dress mit Magnolienprint. Dazu hat Karen von Tate Millinery* einen wunderschönen, passenden Retro Kopfschmuck gezaubert. Ihre Kreationen findest du hier*.

GracyQ Kleid

Gracy Q Designerin Anne ist nicht nur in Modefragen eine inspirierende Persönlichkeit. Als junge Unternehmerin hat sie ihr Label Stück für Stück aufgebaut, immer an ihre Ziele und Ideen geglaubt und diese schließlich Wirklichkeit werden lassen. Dafür arbeitet sie täglich mit Leidenschaft und Überzeugung.

Ich habe die junge Gründerin und Designerin in ihrem Leipziger Atelier zu einem Interview getroffen.

Gespräch mit der Designerin von Gracy Q

Gracy Q Atelier

Liebe Anne, was zeichnet die Kleidung von Gracy Q als Designerlabel aus?

Es geht immer um Weiblichkeit, von elegant bis légère. Die Schnittführung und die Passform sind in Verbindung mit dem Design zwei sehr wesentliche Faktoren. Da versuchen wir immer, nah an unseren Kundinnen zu sein und deren Bedürfnisse zu befriedigen, damit sie sich schön und gut angezogen fühlen.

Natürlich neben dem wirtschaftlich denken Müssen – da sind wir keine Außnahme neben all den anderen in der Branche – legen wir Wert auf eine nachhaltige und faire Produktion, ein markantes Design, hochwertige Materialien und auch Langlebigkeit unserer Mode. Ich finde es toll, wenn Stücke so lange bei einem bleiben können und viel erleben!

Das sind alles Faktoren, die unserem Produkt eine hohe Wertigkeit geben, und das ist mir sehr wichtig. Gracy Q macht aus, individuell sein zu können. Das ist meiner Meinung nach der Weg, sich als kleines Label zu definieren und zu etablieren.

Wir arbeiten nicht im Bereich Quantität – im Sinne von Fast Fashion, denn wachsen Wollen und tun wir wohl – sondern Qualität. Gracy Q macht Mode für Frauen.

Daher kommt also deine Affinität zu zeitlosen Kleidungsstücken?

Ich habe eine Affinität zu hochwertigen und langlebigen Kleidungsstücken und zum Handwerk, also der Schneiderkunst. Die Anfänge dafür liegen in meiner frühesten Kindheit. Ich bin über die Maßschneiderei zum Modedesign gekommen.

Meine Mama hat immer schon genäht. Das hat meine Wahrnehmung von Kleidung und ihrem Wert sehr geprägt. Seit ich denken kann, gab es in unserem Familienhaushalt eine Nähmaschine und diese tollen Kistchen mit Knöpfen und Borten, in denen ich stundenlang gewühlt und Schätze gefunden habe.

Meine erste eigene Nähmaschine bekam ich mit sieben Jahren. Da begann eine lange Ära der Puppenkleider, bis ich anfing, für mich selbst zu schneidern.

Gracy Q Garn

Dieser alte Holzschrank im Gracy Q Atelier ist voller Inspirationen – von Nähgarn bis hin zu Knöpfen in verschiedensten Formen und Farben.

Gracy Q Atelier

Du bist gelernte Damenschneiderin. Dieser Beruf ist mittlerweile recht selten geworden. Woran liegt das?

Der Beruf der Schneiderin ist selten geworden, das stimmt. Aber an sich habe ich den Eindruck, es wird mehr genäht, denn je zuvor. Durch Kurse, Seminare, Bücher und Youtube Tutorials gibt es sehr viele Möglichkeiten, grundlegende Fähigkeiten zu erlernen.

Die klassische Ausbildung zur Maßschneiderin im Betrieb verschwindet immer mehr, weil der Bedarf kaum noch besteht. Deutschland war lange ein wichtiger Produktionsstandort im Bereich Textilwirtschaft, das ist heute nicht mehr so. Die kleinen Schneidereien stehen in starker Konkurrenz zum sonstigen Modemarkt, was Zeit und Preis angeht. Dafür will ein Grossteil der Menschen aktuell eher weniger investieren.

Du hast vor der Gründung schon einige Jahre in dem Beruf der Schneiderin gearbeitet. Wie kam es letztendlich zur Entwicklung von Gracy Q?

Einige Zeit nach dem Abitur habe ich meine Lehre zur Damenmaßschneiderin gemacht und angefangen, für Oper und Theater zu arbeiten. Während dieser Zeit ist für mich der Wunsch nach meinem eigenen Design entstanden und nach selbstbestimmten Arbeiten, und außerdem wuchs meine Liebe für die Mode der 30er bis 50er Jahre.

Mit Gracy Q habe ich ganz langsam begonnen. Ich habe Musterkollektionen genäht und präsentiert, Kundinnen eingeladen und die ersten Stücke verkauft. Und so ist das Unternehmen von da an stetig gewachsen.

Gracy Q Fäden

Warst du denn in den Anfangszeiten manchmal verunsichert, ob es das Richtige ist, was du gerade tust?

Verunsichert, das Richtige zu tun, war ich nie. Ich hatte mich ganz klar entschieden! Es gibt viele Herausforderungen und Hürden, die mich manchmal überfordern und manchmal verunsichern.

Damit ich diese Situationen gut bewältigen kann, habe ich ein tolles Team, meinen Partner, meine Freunde und Familie und natürlich Fred, unsere Katze!

Ist die Selbständigkeit ein Fluch oder Segen für dich?

Beides! Sich selbst verwirklichen zu können, ist ganz klar ein Segen. Den Fluch aus nächtelangem Durcharbeiten, Budgets Verwalten und gefühlt nie genug Zeit haben nehme ich dafür in Kauf.

Wie genau kann ich mir den Entstehungsprozess einer neuen Kollektion vorstellen?

Mich inspiriert etwas in meinem Alltag, Bücher, Filme, Ausstellungen… Und wenn mir ein Thema im Kopf bleibt, fange ich an, mich intensiv damit zu beschäftigen.

Ich gehe auf Reisen, lese und recherchiere, um Bilder zu kreieren und diese dann in Kleidung umzusetzen. Der Weg von der Idee zum fertigen Kleidungsstück beinhaltet dann unterschiedliche Schritte vom Entwurf zum Prototyp, weiter zur Musterkollektion, aus der dann die fertige Kollektion zusammengestellt wird.

GracyQKleid

Zum Escapade Dress passt wunderbar ein heller Trenchcoat, einen ähnlichen findest du hier. Dazu trage ich Pumps von Anna Field*, ähnlich hier, Spitzenhandschuhe, eine Vintage Handtasche von Goody Goody Berlin* und Vintage Ohrringe.

GracyQ Kleid

Wie sieht denn ein Arbeitstag bei Gracy Q aus?

Grundsätzlich beginne ich meinen Tag sehr früh mit sehr viel Kaffee. Die Aufgaben ergeben sich häufig aus den Anliegen meines Umfeldes, wie zum Beispiel der Produktion, den Kunden oder den Händlern. Natürlich habe ich zudem einen sehr genau durchgeplanten Kalender, der sämtliche Fristen für die Fertigstellung von Entwürfen, Materialrecherche, Musterung und vieles mehr enthält.

Wenn man von Beginn an alles selber macht, so wie ich, wird der Tag schnell sehr lang und endet auch mal spät in der Nacht. Am schönsten sind für mich die Phasen, in denen ich Kollektionen entwerfe, dann genieße ich sehr die Freiheit, meine Kollektionen zu leben.

Gibt es Modedesigner oder Künstler, die die in deiner Arbeit sehr beeinflussen?

1998 war ich mit meiner Familie in London. Wir gingen im East End spazieren und kamen an einer Boutique von Alexander McQueen vorbei. Ein leeres Geschäft – und im Schaufenster hatten sie ein einziges Kleid dekoriert. Ein aufwendiges Corsett und ein opulenter Rock aus einem Meer aus crème farbenen Tüll. Das hat mich sehr beeindruckt!

Und ich habe da ganz persönlich verstanden, was Mode für mich ist und was sie aussagen kann. McQueen berührt mein Herz und hat mir damals den Weg eröffnet, Mode machen zu wollen.
In meiner Arbeit inspirieren mich viele Künstler und Designer, sowohl aus den 20er bis 50er Jahren als auch “von heute”.

Wie bist du privat gekleidet? Findet man auch Gracy Q in deinem Kleiderschrank?

Das kommt immer darauf an, was ich vor habe :)) Es ist von schlichter Hose mit Shirt bis zum Etuikleid für den Abend alles dabei. Mein Schrank ist nach vier produzierten Saisons mit Gracy Q sehr gut gefüllt!

GracyQ Kleid

Gibt es bestimmte Stücke, die bei den Kunden ganz besonders gefragt sind?

Unsere Kundinnen lieben Kleider! In allen Farben, Materialien und Silhouetten.

Findest du, dass Frau generell wieder mehr Kleider und Röcke tragen sollte?

Ich finde, dass viele Frauen in Kleidern besser angezogen sind, als in Hosen. Es fällt ihnen aber oft schwer, umzudenken, und das Kleid auch als alltagstaugliches Kleidungsstück zu verstehen.

Ich neige selbst im Alltag oft dazu, Hose zu tragen, und stelle aber immer wieder fest, wie komfortabel Kleider sind.

Du hast in den letzten Jahren schon wahnsinnig viel erreicht. Was sind denn deine Pläne für die Zukunft?

Ich möchte Gracy Q als eine erfolgreiche Marke etablieren, um damit weiterhin selbstständig als Designerin arbeiten zu können. Meine eigenen Ideen umzusetzen und tun zu können was ich liebe, ist dabei immer mein Ziel und meine Motivation.

Außerdem freue ich mich und bin dankbar für all die stilvollen Frauen, die Gracy Q tragen und sich schön fühlen in unseren Kleidern. Sie machen mir das alles möglich.

Gracy Q Atelier

Und zuletzt: Ich bin glücklich, dass…

…dass ich mutig gewesen bin und den Schritt ein eigenes Unternehmen zu gründen gewagt habe!
…dass ich dieses Jahr Iggy Pop live sehen kann!

Die große Leidenschaft zu ihrer Mode strahlt Anne durchweg aus, und das beeindruckt mich sehr. Ich liebe es, wenn Menschen etwas wagen und mit ihren Entscheidungen glücklich sind. Wenn sie aufhören, an ihren Träumen zu zweifeln und einfach loslegen, diese in die Realität umzusetzen. Und das, ohne immer zu überlegen, was dabei alles schief gehen könnte.

Vielen Dank, liebe Anne, für das interessante und inspirierende Gespräch. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg und Muße mit deinen einzigartigen Kollektionen und bin sehr gespannt, was die Zukunft für Gracy Q noch alles bereit hält!

Für einen schönen Ausflug in die elegante Sommermode mit französischem Flair kannst du hier auf der Website von Gracy Q vorbeischauen.

GracyQ Kleid

Weitere Beiträge zu tollen Modemachern:

Fast Fashion – die brutale Industrie der Vernichtung & was du dagegen tun kannst
PRETTIE LANES – wundervolle & authentische Mode im 50er Jahre Stil
Hochwertige Damenmode fair produziert – ein Blick in den Indigo Room Leipzig
Mode mit Stil, Weiblichkeit & Vintage Flair –  10 Fragen an Mademoiselle Tambour
Wiener Kreation – Detailverliebte 40er und 50er Jahre Mode aus Österreich

*Informationen zu den im Beitrag verwendeten Affiliate Links findest du unter meinen Shopptingtipps. In freundlicher Zusammenarbeit mit Gracy Q.

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Antworten Sandra 31. Mai 2016 at 13:25

    So ein schöner Beitrag! Ich mag die Mode von Gracy Q auch sehr, sie produzieren so wunderschöne und qualitativ hochwertige Kleidung…

    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Antworten Vintagemaedchen 31. Mai 2016 at 18:06

      Liebe Sandra,

      vielen Dank für die lieben Worte!
      Du hast Recht, man merkt der Kleidung an, dass sie sehr hochwertig ist.

      Liebste Grüße,
      Victoria

  • Antworten Miss Ahoii 3. Juni 2016 at 12:16

    Ein wunderbares Interview! 🙂
    Ohja das „Escapade Dress“ ist bezaubernd hübsch & steht dir wirklich mehr als gut!

    Sehr bedeutungsvoll finde ich die nachhaltige, faire Produktion und die Auswahl an hochwertigen Materialien.
    Auch sehr spannend ist es etwas über die Entstehung dieses Labels zu erfahren &
    natürlich die persönliche Geschichte der Designerin.

    Alexander McQueen beeindruckt mich ebenfalls sehr & hat meine Liebe zum Handwerk und der Mode deutlich beeinflusst. Seine außergewöhnlichen Kreationen waren & sind immer noch sehr inspirierend für mich!

    Die Welt wäre ohne eigene Träume oder Wünsche & all die erstrebenswerten Ziele nur halb so bunt.

    Liebste Grüßchen
    Ela

    • Antworten Vintagemaedchen 3. Juni 2016 at 18:43

      Liebe Ela,

      danke dir für deine lieben Worte! :))

      Genau, ich finde es auch immer sehr interessant, den Menschen hinter der Mode und dessen Geschichten kennenzulernen.

      Dann wünsche ich auch dir weiterhin viel Freude beim Nähen, Werkeln und Träumen!

      Liebste Grüße,
      Victoria

      • Antworten Miss Ahoii 4. Juni 2016 at 15:51

        Vielen lieben Dank! 🙂
        Ich wünsche dir ein sonniges & erholsames Wochenende.

        Herzliche Grüßlein
        Ela

    Kommentieren