Interview mit Madame Loufleé

7. Oktober 2014

Vintagemädchen, Madame Loufleè.

Madame Loufleé – Luftig, leicht, süß.

Genauso verspielt wie ihr Name sind auch ihre Kreationen. Alles handgemacht, mit ganz viel Liebe zum Detail.

Auf der Suche nach jungen Frauen, die aus ihrer Leidenschaft zur Nostalgie nicht nur einen Beruf, sondern auch eine Lebensaufgabe gemacht haben, bin ich ganz fasziniert auf der Seite von Madame Loufleé hängengeblieben. Aus den einfachsten Materialien wie Satinbändern von Kleidungsstücken, kleinen Entdeckungen auf Flohmärkten oder Objekten aus dem örtlichen Diakonieladen zaubert sie liebevoll Retro-Schmuck fürs Haar.

Ihr Motto lautet: ‚Aus Alt mach Neu‘. Und gerade solch eine Einstellung finde ich immer wieder bewundernswert. Nicht nur der Wegwerfgesellschaft den Kampf anzusagen, sondern auch zu zeigen, was man aus vermeintlichem ‚Abfall‘ für tolle Schmuck- und Dekostücke machen kann.

Wie sie darauf kam, sich besonders den Schönheiten des Retro Stils zu widmen, wovon sie sich bei ihrer Arbeit inspirieren lässt und wie man mit Kreativität seine vielen Ideen verwirklichen kann, habe ich herausgefunden.

Du stellst nicht nur Haar- und Ohrschmuck, sondern auch wundervolle Deko-Objekte im Vintage Look her. Wie bist du darauf gekommen, speziell im 50er- bis 60er Jahre Stil zu arbeiten?

Ich bin ein großer Nostalgiker!
Ich denke es begann damit, dass ich in meiner Jugend oft bei meiner Tante, Onkel & Cousinen zu Besuch war. Sie wohnten damals in einem alten Fachwerkhaus. Ringsum befand sich noch ein kleiner Schuppen – und dort fing alles an!

In diesem Schuppen stand ein altes, dunkelgrünes Sofa aus den 40er- oder 50er Jahren. Für mich als damals 14-Jährige war das ein wundervoller Rückzugsort. Weitere Räume waren geschmückt mit nostalgischen Stücken wie alten Blechschildern oder schönem Porzellan.
Ich denke, meine Vorliebe für alte Dinge mit langer Geschichte habe ich von meiner Tante. Sie ist immer sehr graziös gekleidet und der ständige Duft ihrer Zigarillos gibt ihrem stilvollen Auftreten die perfekte Note!

Wie kann man sich einen ’normalen‘ Arbeitstag bei dir vorstellen?

Einen normalen Arbeitstag gibt es leider nicht. Vor zwei Jahren sind wir in das zweistöckige Elternhaus meines Mannes gezogen. Neben zwei Kleinkindern und dem Haushalt muss ich meine Zeit für Kreativität irgendwie dazwischenstecken.
Ich würde gerne viel mehr Zeit in mein Hobby investieren. Aber die Zeit mit den Kindern ist mir natürlich auch sehr wichtig, denn sie werden viel zu schnell groß! Früher oder später habe ich dann wieder genug Raum für meine Arbeiten.

Vintagemädchen, Madame Loufleè.

Als kreativer Mensch sucht man immer wieder nach neuen Ideen – ob mit Hilfe von einfachen Begegnungen im Alltag, Spaziergängen durch die Natur oder das Blättern in Zeitschriften. Was inspiriert dich persönlich besonders?

Mich persönlich inspiriert das Schwelgen in der Vergangenheit. Ich habe mich auch gerne von Dekorationszeitschriften inspirieren lassen. Von vielen Magazinen habe ich mich jedoch abgewandt, da sie doch recht kostspielig sind und sich die Themen immer wiederholen.
Mittlerweile ziehe ich die Blogs von kreativen Köpfen oder Bilder auf anderen Plattformen vor. Eine sehr wichtige Inspiration ist außerdem das Reisen! Da wir im Schwarzwald wohnen, sind wir mit unserem VW-Camper oft an der französischen Grenze unterwegs.

Ich liebe es, in den kleinen französischen Dörfern durch die verwinkelten Gassen zu schlendern. Und überall sieht man diese süßen Läden mit antiken Möbeln und Objekten. Davon kann man nur schwärmen! Ich mag diesen verträumten und verspielten Lebensstil der Franzosen sehr.

Würdest du sagen, dass du dir mit deinem Shop* und deinem Blog einen Traum verwirklicht hast?

Ich blogge schon seid ca. fünf Jahren. Es fing an mit dem Namen Zuckerguss Handmade. Hinzu kam der gleichnamige DaWanda-Shop*.
Als dann mein erster Sohn zur Welt kam, bloggte ich bald nur noch sehr wenig und war aber um so häufiger bei Facebook unterwegs. Mit dem neuen Namen Madame Loufleé (übrigens eine Idee meines Mannes), großartigen neuen Lesern und vielen Posts lief es auf einmal wieder. Außerdem gibt es weitere schöne Fanpages und – nicht zu vergessen – tolle Sponsoren wie zum Beispiel Dr. Oetker.

Zusammen mit einer Freundin habe ich etwa ein Jahr darauf einen kleinen Gebäck- & Eventservice ins Leben gerufen: Schwarzwaldkirsche. Ich vermute, das ist so eine Idee, die man als Hausmutti hat, wenn man viel bäckt und man die Lust auf etwas Neues verspürt!

Zusammengefasst: Der Shop und der Blog sind eine Leidenschaft – aber mein wirklicher Traum ist es, aus allem eins zu machen: Einen kleinen Laden mit Café in unserem Ort.

Vintagemädchen, Madame Loufleè.

Wo kann man denn überall deine Produkte erhalten?

Meine Produkte kann hier bestellen: Dawanda.com*. Da ich Spezialanfertigungen liebe, kann man mich gerne auch bei facebook oder per E-Mail kontaktieren.
Auch bin ich hin und wieder auf Kunsthandwerker- oder Weihnachtsmärkten in meiner näheren Umgebung zu finden.

Bist du auch privat immer im Retro-Look unterwegs? Trägst du dabei deine Kreationen regelmäßig selbst?

Der Stil der 50er und 60er Jahre gefiel mir schon immer. Die Kleider, die Musik, das Styling und besonders die Inneneinrichtung. Ich liebe außerdem den Stil von der süßen Enie van de Meiklokjes. Natürlich trage zu einigen Outfits auch passend meine Accessoires!
Ich mag es aber trotzdem gerne mal légère oder burschikos, in Jeans, Boots und Karohemd. Ich könnte mich nie auf eine Stilrichtung einlassen. Es gibt einfach zu viel Schönes!

Du liebst besonders zuckersüße Bonbonfarben. Kann man sich denn deine Wohnung als kleines hellblaues und rosa Pastell-Wunderland vorstellen?

Allerdings, ich fahre total auf Pastellfarben ab!
Besonders in meiner kleinen Küche komme ich dieser Leidenschaft nach. Sie ist ein Mix aus Retro- und Landhausstil. Auch im Rest der Wohnung finden sich alte, zum Teil von mir selbst restaurierte Möbel– und Dekostücke: alte Blechdosen, Bilder, pastellfarbene Küchenutensilien … einfach endlos viel Schnick Schnack!

Ich möchte es mit den Bonbonfarben nicht übertreiben. Das fällt mir aber nicht immer leicht. :))

Vintagemädchen, Madame Loufleè.

Könntest du für einen Tag in die Rolle einer historischen Person schlüpfen, wäre es Marie Antoinette. Warum gerade sie? Ihr Leben nahm ja kein besonders schönes Ende… 

Ja, das stimmt. Marie Antoinette hatte kein langes und auch teilweiße auch kein schönes Leben. Mir gefällt an ihr, dass sie sich treu geblieben ist, und sich für niemanden verstellt hat.
„Die Leute glauben, es sei so einfach, Königin zu spielen, doch sie irren. Natürlich zu sein ist anscheinend ein Verbrechen.“
Für mich ist Marie Antoinette wie ein Spiegelbild meiner Persönlichkeit. Jung aus der Heimat gerissen, sich immer wieder beweisen müssen und stark bleiben.

Und zum Schluss: Mich macht glücklich, dass…

Mich macht glücklich, dass ich da bin, wo ich jetzt bin, mit allem was dazu gehört!

Vintagemädchen, Madame Loufleè.

Was dabei alles entstehen kann, wenn man seiner Leidenschaft und seinen Ideen nachkommt, könnt ihr hier sehen. Für mich macht Madame Loufleè den Eindruck einer fröhlichen, jungen Mama, die das Leben genießt. Im Ausgleich zu ihrer täglichen Rolle in der Familie hat sie ihre Liebe zu alten Dingen und mädchenhaftem Schmuck in ein kleines, zauberhaftes Geschäft umgesetzt.

Ob man sich eher schlicht kleidet und damit ein kleines Highlight setzen möchte, oder zu seinem Rockabilly Kleid noch die passende Kirsche auf der Torte sucht. Ihr süßen Schmuck-Kreationen passen zu jedem Anlass und Outfit, und sind obendrein absolut erschwinglich. Ich habe mir gerade selbst meinen ersten Haarclip bestellt und kann kaum erwarten, bis er den Weg zu mir findet. :))

Ich bedanke mich für die tollen Antworten und wünsche Madame Loufleé viel Erfolg, dass ihre Vision vom eigenen Ladencafé bald in Erfüllung gehen wird!

Hier findest du ihren Online Shop: Madame Louflée bei Dawanda*.

Weitere Beiträge zum Thema junge Designer und Kreative findest du hier: 

Bezaubernder Retro Schmuck von Fräulein Wildkirsch
Frau Herzblut: Feine Köstlichkeiten und liebevolle Stylingideen
Gut behütet: Anmutiger Retro Kopfschmuck von Tate Millinery

 

*Informationen zu den im Beitrag verwendeten Affiliate Links findest du unter meinen Shoppingtipps.

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten A. 7. Oktober 2014 at 12:33

    Wirklich ein süßer Post. Schöne Eindrücke!

    Liebst,

    A. von http://littlefashionfox.blogspot.de/

  • Antworten Cathy 7. Oktober 2014 at 14:06

    Wow, was eine schöne Seite! Hier werde ich definitiv öfter reinschauen. 🙂

    Madame Loufleé macht wirklich tolle Sachen. Vor allem die letzte Schleife gefällt mir super.

    Und immer wieder schön zu lesen, was andere Kreative so antreibt und begeistert. 🙂

    Liebe Grüße,
    Cathy

    http://www.cathy-pliez.de

  • Antworten Vintagemädchen 7. Oktober 2014 at 14:08

    Vielen Dank für deine lieben Worte!

    Ich finde es auch schön, sich mit anderen Kreativen auszutauschen und ihre Gedanken zu teilen.
    Liebe Grüße

  • Antworten Klotzen nicht Kleckern 7. Oktober 2014 at 15:36

    Wunderschöne Kreationen und tolles Interview!

    Liebe Grüße!

    http://klotzennichtkleckern.wordpress.com

  • Antworten Vintagemädchen 8. Oktober 2014 at 9:48

    Dankeschön!

    Ich werde es weiterleiten.
    Liebste Grüße

  • Antworten Mona 12. Oktober 2014 at 20:32

    Was für wundervolle kleine Dinge und ein tolles Interview. War schön zu lesen.
    Liebst, Mona von Belle Mélange

  • Antworten Corazonisima 14. Oktober 2014 at 17:41

    Ein schönes Interview, der liebe Madame Loufleé folge ich schon länger, deinen Blog habe ich allerdings jetzt erst gefunden und er kommt sofort auf meine Leseliste! Vielleicht magst du bei mir auch mal vorbeischauen, ich hab auch einen Vintage Blog: http://www.vintaliciously.de

    Liebe Vintage Grüße
    Corazonisima

  • Antworten Vintage Weihnachten - 8 nostalgische Empfehlungen 17. Mai 2016 at 16:39

    […] habe ich das kleine rote Schleifchen, besetzt mit Hagebutten, bei der sympathischen  Madame Louflée […]

  • Kommentieren