Mode mit Stil, Weiblichkeit & Vintage Flair – 10 Fragen an Mademoiselle Tambour

21. August 2015

„Die Mode wird unmodisch, Stil niemals“ – Coco Chanel. Eine Aussage, die Monika Tambour vor Augen hat, wenn sie für Mademoiselle Tambour* Kleidung entwirft. Ihre Stücke sind zeitlos, feminin, mal verspielt und elegant.

Polka Dots Mademoiselle Tambour

Dress Lauryn von Mademoiselle Tambour, dazu ein Hut und von Seegang Berlin*. Foto: Lilou – Galerie des Lebens. Kette: Frieda&Elly.

Für ein Fotoshooting trug ich selbst kürzlich einige ihrer Kleider und war sehr angetan von deren angenehmen Comfort, weiblichen Schnitt und hoher Qualität. Ich habe Monika 10 Fragen gestellt. Zum Thema Stil, der Bedeutung von Mode, ihre Liebe zu Kleidern und einem Blick hinter die Kulissen des Kölner Labels*. Viel Spaß beim Lesen!

Vielleicht hat die eine oder andere von euch diesen „Geheimtipp“ ja noch gar nicht entdeckt?

10 Fragen an Mademoiselle Tambour

Liebe Monika, was bedeutet für dich Stil?

In Sachen Stil teile ich die Ansicht von Coco Chanel. Mode ist für mich eine Ausdrucksform der Persönlichkeit, der Stimmung und der verschiedenen Facetten, die ein Mensch hat. Stil überdauert schnelllebige Trends und geht so viel tiefer als das, was uns die großen Konzerne versuchen zu verkaufen.

Wie würdest du den Stil deiner eigenen Mode beschreiben?

Klassisch-feminin, mit sportlicher Eleganz, angelehnt an den Stil vergangener Epochen. Ich lasse mich gerne inspirieren von klassischer Schnittführung, möchte aber eine eigene Handschrift zeigen und Mode für die Frau von heute machen.
Ich versuche, offen zu bleiben für Seitenwege innerhalb meiner Kollektionen und nicht nur sichere Wege zu beschreiten.

Überraschungen und ungewöhnliche Details oder Farbkombinationen sind das Salz in der Suppe  – das gewisse Augenwinkern muss für mich immer dabei sein.

Stil von Mademoiselle Tambour

Feminin und verspielt- das Onassis Dress aus der Frühjahr/Sommer Kollektion. Dazu ein blumiger Haarreif von Seegang Berlin*. Foto: Lilou – Galerie des Lebens.

Was ist das Besondere an Mademoiselle Tambour?

Das Besondere an Mademoiselle Tambour sind die Menschen, die unsere Mode tragen: von der Vintage – begeisterten Lady bis zur Frau, die erst später Kleider und einen femininen Stil entdeckt, ist die ganze Bandbreite der modernen Dame dabei.

Eine weitere Besonderheit ist, dass unsere Mode nicht nur stilistischen Ansprüchen gerecht wird, sondern auch praktischen: Außer Blazern und Cocktailkleidern kann man alles in der Waschmaschine waschen und dank unserer hochwertigen Stoffe sind die Modelle äußerst langlebig. Ich halte nichts von schnellen Trends –es geht mir um Stil, Persönlichkeit und Nachhaltigkeit.

Ich freue mich immer, wenn ich Stücke aus Kollektionen sehe, die 4,5 oder gar 7 Jahre alt sind und immer noch getragen werden.

Wie lange arbeitest du an der Entstehung einer Kollektion, bis die fertigen Kleider zum Verkauf stehen? 

Wir bringen bei Mademoiselle Tambour zwei Kollektionen pro Jahr heraus.

Alle Phasen machen uns große Freude, aber es gibt zwei Schritte, die mir persönlich immer die meiste Gänsehaut bereiten: Wenn ich ein Probemodell zum ersten Mal an der Schneiderbüste sehe, also wenn aus der zweidimensionalen Zeichnung etwas Dreidimensionales wurde. Das ist auch mit viel Berufserfahrung immer noch enorm spannend.

Mademoiselle Tambour Entstehung Kollektion

Auch perfekt für den Herbst: Dress Kennedy. Dazu ein Birdcage Fascinator von Seegang Berlin*. Foto: Lilou – Galerie des Lebens.

Der zweite Gänsehautmoment entsteht, wenn die neue Kollektion erstmals von den Kunden im Geschäft in Augenschein genommen und anprobiert wird. Ich liebe es, den Kundinnen zuzusehen und den Kommentaren zu lauschen. Für mich sind das kleine Anproben, an denen ich sehen kann, ob die Passform perfekt für die verschiedenen Figurtypen gelungen ist.

Zwischen den beiden beschriebenen Momenten liegen viele Anproben, Prototypen, Änderungen, Grübeleien, Schnitterstellung, Nähen der Farbvarianten, Fotoshootings, usw. Viel zu tun! Aber jede Phase hat ihren eigenen Reiz und wenn wir eine Phase abschliessen, freuen wir uns auf die nächste.

Du entwirfst hauptsächlich feminine Stücke wie Kleider. Warum, wofür stehen Kleider für dich?

Ich liebe einfach Kleider! Ein Kleid ist ein vollständiges Outfit aus nur einem Kleidungsstück und immer ein Statement. Unsere Kleider sind detailreich und es ist eine Herausforderung, Design, Passform und Verarbeitungstechnik zusammen zu bringen. Genau das mag ich – das Herumtüfteln bis es perfekt ist.

Kleider Mademoiselle Tambour Kleider Mademoiselle Tambour

Sehr wohl gefühlt habe ich mich im Dallas Club Dress aus der Frühjahr/Sommer Kollektion. Die feminine Silhouette und der Stoff sind so angenehm leicht und zart. Collier: Frieda&EllyFoto: Lilou – Galerie des Lebens.

Neben meiner eigenen Begeisterung für Kleider denke ich zudem, dass ein Kleid oder auch eine Rock/Oberteil-Kombi der weiblichen Figur am meisten schmeichelt. Problemzonen lassen sich leicht kaschieren und Kurven richtig schön in Szene setzen.

Ein gutes Outfit zaubert der Trägerin ein Lächeln ins Gesicht und schafft es, dass sie selbst „Wow!“ denkt, statt mit den kleinen Unperfektheiten an sich zu hadern. Mode sollte für Menschen gemacht werden und nicht umgekehrt! Übrigens: In der kommenden Kollektion gibt es endlich nochmal eine Hose! Ein tolle, klassische Damenhose.

Was sind für dich die schönsten Komplimente deiner Kundinnen?

Ich bekomme viel positives Feedback, das ist wirklich toll! Am meisten freue ich mich, wenn eine unsichere Frau, die zunächst lange überlegen musste, später wieder kommt und erzählt, dass sie sich wunderbar und vor allem sicher fühlt und zudem noch viele Komplimente erhielt.

Mode ist so viel mehr als nur „angezogen“ zu sein! Mit Mode sprechen wir ohne Worte aus, wer wir sind! Wenn ich dabei helfen kann, die richtige Ausdrucksform zu finden, bin ich glücklich.

An welchen Farben und Mustern kannst du dich einfach nicht satt sehen?

Ich bin fasziniert von Farben und Mustern der 40er, 50er Jahre, ob Polka Dots oder klassische Blumenmotive. Aber auch grafische Muster und Digitaldrucke inspirieren mich. Ich versuche immer, klassische Farbkombinationen mit gezielten Brüchen zu mischen.

Mademoiselle Tambour Farben und Muster

Dress Lauryn mit Polka Dots – einem wunderschönen, klassischen 50er Jahre Muster.  Dazu ein Birdcage Fascinator von Seegang Berlin*. Foto: Lilou – Galerie des Lebens. Kette: Frieda&Elly.

Könntest du dir vorstellen, auch Männerkleidung in dein Repertoire aufzunehmen?

Bis 2009 gab es sogar Männerhemden und –Hosen bei mir. Aber ich habe einfach gemerkt, dass Frauen viel offener sind und gerne ausprobieren. Ich kann mir grundsätzlich vorstellen, wieder Männersachen zu entwerfen, aber Kleider werden meine große Liebe bleiben.

Womit verbringst du privat Zeit, um vom Thema „Mode“ einfach so richtig abzuschalten?

Ich schalte am Liebsten in der Natur bei ausgedehnten Wandertouren, beim Camping und auf Reisen ab. In der Regel führen diese Reisen auch zu Flohmärkten, auf denen ich dann wieder Kleider finde, die in meine private Sammlung dürfen.

Ich bin glücklich, dass…

… ich mich getraut habe, meinen ganz eigenen Weg zu gehen und ich Menschen in meiner Nähe habe, die mich dabei unterstützen.

Dress Kennedy Mademoiselle Tambour

Ich liebe das Dress Kennedy in Leo Optik! Dazu wunderschöner Haarreif von Seegang Berlin*. Foto: Lilou – Galerie des Lebens. Kette: Frieda&Elly.

Lieben Dank für diese wunderbaren Antworten, liebe Monika! Kleidung lässt sich noch so viel mehr schätzen und verstehen, wenn man die Köpfe und Herzen dahinter kennenlernt. Mach weiter so mit deiner Suche nach stilvollen und femininen Kleidern, ich bin gespannt auf die neuen Stücke!

In ihrem Online Shop kannst du übrigens hier stöbern: Dawanda.com. Auch ihrem Shop in Köln kannst du gern einen Besuch abstatten.

*Informationen zu den im Beitrag verwendeten Affiliate Links findest du unter meinen Shoppingtipps.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentieren