Pin Up Model Vanessa Frankenstein

31. Oktober 2014

Pin Up Model Vanessa Frankenstein

Mira Bell Photography

Pin Up Model für Retro Mode

Was wäre die Pin Up– und Vintage– Branche ohne ihre bezaubernden Models. Es gibt so viele wunderbare Frauen, die sich speziell dem Thema Pin Up und Retro Mode widmen. Die Ladys wirken alle so grazil, elegant und stolz in ihrer Vintage Kleidung. Oft habe ich das Gefühl, deren Bilder seien nicht in der heutigen Zeit, sondern original vor 50 Jahren entstanden. So überzeugend wirken sie.

Ein Pin Up Model, welches mich dabei ganz besonders fasziniert, ist Vanessa Frankenstein. Rote Haare, Monster T-Shirts, ‚Cigarette Pants‘ und ein stets umwerfender Blick sind ihre Markenzeichen. Sie verpassen der Deutsch-Spanierin einen unverwechselbaren Look. Wie der Name schon vermuten lässt pflegt sie außerdem eine große Leidenschaft zu alten Horrorfilmen.

Pin Up Model Vanessa Frankenstein im Interview

Was Vanessas Liebe zu den 40er bis 60er Jahren ausmacht, was für sie ein Pin Up Model heutzutage mitbringen sollte, wie ein ’normaler Arbeitstag‘ für sie aussieht und warum gerade Frankenstein’s Monster es ihr so angetan hat, erfahrt ihr im folgenden Interview.

Pin Up Model Vanessa Frankenstein

Beth Crockatt Photography. Aufnahme für die Herbst/Winter Kollektion 2014/15 von Collectif Clothing.

Wie wird man zum Pin Up Model?

Wie bist du dazu gekommen, als Pin Up Model zu arbeiten? War es schon immer ein heimlicher Traum von dir, oder doch eher Zufall?

Ich habe schon früher als Model im People-Bereich gearbeitet, habe dann aber gemerkt, dass mir das nicht besonders großen Spaß gemacht hat. Als „mainstream“ Model muss man möglichst natürlich sein und das war bei mir aufgrund meines Hangs zu Vintage schon immer schwierig. Durch Instagram wurden einige Retro-Labels auf mich aufmerksam und so ist meine Karriere als „Pin Up Model“ gestartet. So konnte ich meine Erfahrung vor der Kamera und meine Persönlichkeit plötzlich verbinden. Absolut überraschend und ungeplant im Grunde.

Was fasziniert dich besonders an den 40er bis 60er Jahren?

In erster Linie bin ich ein großer Fan der Musik der 40er bis 60er. Ich höre im Grunde nichts was aktueller ist als Rock aus den 80ern und die 50er und 60er überwiegen stark in meiner Musiksammlung. Es kann also ziemlich anstrengend werden, abends mit mir auszugehen ;))

Elvis‘ Unterkunft während seiner Zeit in Deutschland ist bei mir sozusagen direkt um die Ecke, was sicherlich auch ein Grund dafür ist, warum ich schon mit dieser Art von Musik aufgewachsen bin.
Wenn man den ganzen Tag der Musik dieser Zeiten lauscht, ist es natürlich unumgänglich, dass man auch mit der damaligen Mode, dem Design und den Filmen sympathisiert. Designtechnisch gesehen war für mich in den 40ern und 50ernalles besser“. Die Autos, die Kleidung, die Frisuren, sogar die Kühlschränke waren damals ein echter Hingucker.

Wie kann man sich einen ’normalen‘ Arbeitstag bei dir vorstellen?

Da ich so gut wie immer mein eigener Makeup Artist und Hairstylist bin, starte ich meinen Arbeitstag meistens ziemlich früh damit die Lockenwickler aus dem Haar zu nehmen (ja, ich weiß… sehr sexy), mir die Haare zu machen und mich zu schminken. Was danach passiert ist von Job zu Job abhängig. Manchmal geht ein Shooting nur 4 Stunden, andere dauern den ganzen Tag oder auch mehrere Tage. Besonders glamourös geht es dabei aber nie zu. Es ist hektisch und es gibt schnelle Outfitwechsel. Man steht also entweder vor der Kamera, in der Umkleide oder vor dem Spiegel um Haare und Makeup zu checken.

Pin Up Model Vanessa Frankenstein

Beth Crockatt Photography. Aufnahme für die Collectif Clothing Vintage Collection Herbst/Winter 2014/15.

Als professionelles Pin Up Model muss man ja besonders auf sein Äußeres und seine Ernährung achten. Hast du ein paar Geheimtipps für uns?

Ich habe zum Glück den Luxus ein Pin Up Model zu sein, was heißt, dass ich weder super groß noch super schlank sein muss. Generell ist es immer von Vorteil, als Model ein gutes Körpergefühl zu haben. Es ist wichtig zu wissen, wie man sich ansprechend bewegt und vor der Kamera gibt. Ich tanze nebenher Ballett, was ziemlich hilfreich ist. Sich abends abzuschminken (egal wie spät es ist und wie müde man ist) ist auch immer eine gute Idee.

Du machst deine Haare und dein Makeup oftmals selbst. Um besonders die aufwendigen Frisuren hinzubekommen, muss man doch am Anfang sicher viel Geduld aufbringen?

Ja, das stimmt. Ich würde es sicher nicht machen wenn ich persönlich keine Verbindung dazu hätte. Es ist sozusagen mein innerer Wunsch es selbst zu können, daher versuche ich immer mehr dazuzulernen und besser zu werden. Ich bin aber neben meinen Jobs als Pin Up Model gerade dabei, ein professioneller Makeup Artist zu werden (ein Beruf, in dem ich gerne arbeiten möchte bis ich alt werde). Aus diesem Grund macht es mir auch großen Spaß an Frisuren und Makeup zuarbeiten.

Bist du privat auch immer top gestylt, oder können es auch mal eine normale Jeans und T Shirt sein?

Ich trage privat sicher nicht immer Pumps, Bleistiftrock und Strapse und bin auch nicht immer komplett geschminkt oder frisiert. Trotzdem bleibe ich mir selbst natürlich auch privat treu. Ich bin großer Fan der „Cigarette Pants“ und jeglicher Hosen mit hohem Bund. Generell trage ich keine Kleider oder Röcke die nicht das Knie bedecken, das entspricht einfach nicht meinem persönlichen Geschmack.

Da ich mich so sehr für vergangene Zeiten interessiere und viel mit Retro- und Vintagefirmen arbeite, besteht mein Schrank zu 98% aus Retro– / Vintage Mode. Trotzdem mag ich es oftmals bequem und praktisch und trage etwa Jeans von Freddies of Pinewood oder Cigarette Pants mit Retro- / Vintage-Oberteilen und Saddle Shoes oder Creepers. Das sind „schnelle“ Looks, die trotzdem den Retro-Charme rüberbringen. Alle Arten von Frankenstein-Oberteilen oder Monster T-Shirts sind natürlich auch Bestandteil meiner Garderobe.

Du bist ein großer Fan von alten Horrorfilmen (was ja auch dein Name vermuten lässt). Wie entwickelt man als junge Frau eine Leidenschaft für klassische Horrofilme? Wird Halloween bei dir dann auch richtig groß zelebriert?

Ich war schon seit ich denken kann ein großer Freund von Horror und gepflegtem Grusel. Mich haben schon im Kindesalter Gruselfiguren und Makaberes angezogen und im Teenageralter habe ich Horrorfilme förmlich aufgesaugt. Mit der Addams Family oder Kreaturen wie Frankenstein’s Monster konnte ich mich schon immer identifizieren. Sie sind Außenseiter und einfach schräg drauf. Als Teenager fühlt man sich ja häufig komisch und von der Gesellschaft ausgeschlossen, jedenfalls war das bei mir so und ein wenig von diesem Gefühl steckt noch immer in mir. Gerade der „Horror“, mit dem ich aufgewachsen bin, gibt mir daher auch immer noch ein heimeliges Gefühl.

Meine Vorliebe für Altes ist natürlich auch hier sichtbar. Ich sammle beispielsweise alles Mögliche von den klassischen Universal Monsters der 1930er bis 1950er, also Büsten, Schlüsselanhänger usw. Bei mir findet man aber auch reichlich Sachen mit Fledermäusen, Kürbisköpfen und Geistern in Form von Socken, Kleidung, Geldbeuteln und und und. Ausserdem liebe ich die Halloween-Musik aus dieser Zeit.
Dass ich ein großer Halloween-Fan bin ist natürlich klar. Ich finde es schade, dass es hier in Deutschland immer noch nicht so recht gefeiert wird. Klar gibt es hier und da Partys aber was in Amerika oder England los ist, ist einfach was ganz anderes. Als eine „Frankenstein“ ist für mich aber natürlich im Herzen das ganze Jahr lang Halloween.

Pin Up Model Vanessa Frankenstein

Pin Up Model Vanessa Frankenstein

Was ist denn dein absolutes Lieblings-Kleidungsstück?

Ein echtes „Lieblingsstück“ habe ich eigentlich nicht. Es gibt ein paar ausgewählte Dinge in meinem Schrank die ich sehr oft trage und die daher stark zu meinem „Look“ gehören. Meine Bikerlederjacke mit meinen „Rocky Horror Picture Show“-Ansteckern, meinen Leopardenmantel aus den 50ern, einen schwarzer Bleistiftrock (ich habe mittlerweile einige ;)) ) und meine Tigerprint-Hose gehören auf jeden Fall zu meinen Favoriten.

Vanessa Frankenstein Pin Up Model.

Photography by Kilian Glas. Im Kleid von Vivien of Holloway.

Da du den Retro Stil lebst, könnte ich mir vorstellen, dass in deiner Wohnung einige Vintage Schätze lauern. Ist ein Besuch in deinem Zuhause wie eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit?

Ich bin gerade seit geraumer Zeit am Umziehen, was sich leider etwas schwierig gestaltet. Würde mich jetzt Jemand zuhause besuchen, würde es daher eher aussehen wie in einem zugestellten Trödelladen oder auf der Müllkippe. Haha ;)) Eher unschön. Trotzdem gibt es bei mir größtenteils Möbel und Schnick-Schnack aus den 50ern oder frühen 60er Jahren. Da ich mit meinem Freund zusammenlebe, habe ich also wirklich großes Glück, dass er auch das Design dieser Zeit sehr mag und wir beim Thema Einrichtung an einem Strang ziehen.

Wie wird man zum Pin Up Model?

Viele Mädels möchten auch gerne mal privat in die Rolle eines Pin Up Models schlüpfen und schöne Bilder von sich machen lassen. Was würdest du denen für Ratschläge geben?

Wenn man ganz neu und unerfahren ist, hilft es schon wenn man selbst gut mit Makeup-Pinsel und Lockenstab umgehen kann. Sich selbst stylen zu können ist in der Pin Up Branche meiner Meinung nach sehr wichtig und hilfreich.

Die 50er Jahre sind nun mal „Schnee von gestern“ und nicht alle heutigen Friseure oder Visagisten haben Ahnung davon. Ansonsten ist es immer ratsam im Schrank ein paar hübsche Kleidchen zu haben, die man zum Shooting mitbringen kann. Fotografen stellen bei Privatshootings nur in den wenigsten Fällen die Kleidung und selbst wenn, hat jeder einen eigenen Geschmack. Die 50er Jahre waren nicht nur Gil Elgvren Illustrationen, Polkadots und Petticoats. Es gibt so viele Inspirationsquellen aus dieser Zeit. Man muss nur an Schauspielerinnen wie Diana Dors, Ava Gardner oder Anita Ekberg denken. In Deutschland vermisse ich ein wenig die Bandbreite dessen, was die 50er tatsächlich ausgemacht hat.

Im Gegensatz zu England oder den Vereinigten Staaten ist hier noch immer alles sehr klischeehaft. Eine der wenigen Ausnahmen sind beispielsweise Mädchentraum Fashion, die es geschafft haben sich mit klassischer und hochqualitativer Kleidung davon abzusetzen. Ich bin daher sehr stolz, dass ich Teil der aktuellen Herbst / Winter Kollektion bin. Ich hoffe, dass sich diese Einstellung auch generell bald ändert. Neue, kreative und ausgefallene Pin Up Models wären dabei natürlich nicht uninteressant ;))

Und zuletzt: Mich macht glücklich, dass…

ich machen kann was mir Freude bereitet und ich durch meinen Job viele interessante und liebe Menschen treffe.

Pin Up Model Vanessa Frankenstein

Helen Sobiralski Photography. Artwork: Marcel Bontempi. Modeaufnahme für die Herbst/Winter Kollektion 2014/15 von Mädchentraum Fashion.

An ihren Aussagen merke ich, dass Vanessa Frankenstein die 50er Jahre mit größter Leidenschaft lebt und verkörpert. Das ist sicherlich auch einer der Gründe, warum ihr Auftreten und ihre Bilder so authentisch wirken. Als würde man in ihrer Gesellschaft einige Schritte in die Vergangenheit spazieren. Und das natürlich perfekt frisiert und umwerfend gekleidet.

Dank ihrer hingebungsvollen Antworten bezüglich klassischer Horrorfilme bin ich selbst richtig auf den Geschmack gekommen, mal in die Welt des klassischen Gruselfilms einzutauchen. Ich bin ebenfalls eine große Liebhaberin von Mary Shelley’s Frankenstein und muss zugeben, dass schon allein ihr außergewöhnlicher Künstlername mein Interesse an Vanessa geweckt hatte.

Ich bedanke mich für dieses spannende Interview mit meinem Vintage Blog und den interessanten Einblick in ihr Leben hinter der Kamera. Ich wünsche ihr weiterhin viel Erfolg mit ihrer Karriere als Pin Up Model und Makeup Artist und freue mich, in Zukunft weitere tolle Bilder von ihr zu sehen.

 

Wenn du gern noch mehr über Vanessa Frankenstein erfahren magst, findest du sie hier:

VanessaFrankenstein.com
Facebook.com/thevanessafrankenstein

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Kathrin 31. Oktober 2014 at 15:04

    Tolles Interview mit einem interessanten Model !

  • Antworten Corazonisima 31. Oktober 2014 at 16:04

    Oh das ist doch super geworden das Interview ! <3 Ich finde sie auch ganz toll und sehr hübsch, ich träume noch immer von Ihrer Haarfarbe. Horrorfilme der alten Schule sind heute ein Muss 🙂 Ganz liebe Grüße Corazonisima von http://www.vintaliciously.de

  • Antworten Anita 31. Oktober 2014 at 16:09

    Man fühlt sich, wenn man sich die Bilder ansieht wirklich in eine andere Zeit versetzt 🙂
    Tolles Model!
    Liebst
    Anita
    http://theapplepig.blogspot.de/

  • Antworten Sarah Kleiß 31. Oktober 2014 at 16:23

    Ohhh ich liebe Pin Ups! <3 Sie istso wunderschön und das ist ein richtig tolles Interview! Super spannend 🙂
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

  • Antworten alenx weos 1. November 2014 at 9:58

    „Als „mainstream“ Model muss man möglichst natürlich sein und das war bei mir aufgrund meines Hangs zu Vintage schon immer schwierig.“
    Also ich finde sie doch ziemlich natürlich, wenn das sich jetzt aufs Make-Up bezieht.
    Es ist schön zu sehen, dass sie es geschafft hat, ihren Traum zu leben! =D

  • Antworten Patty 1. November 2014 at 10:16

    Wow, super interessanter Post 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://measlychocolate.blogspot.de

  • Antworten Dilan 21. November 2014 at 13:00

    Das ist ja mal interessant 🙂
    Liebst, Dilan

  • Kommentieren