Mit einem Retro Fahrrad durchs Leben

14. September 2014

Retro Fahrrad

Mein Retro Fahrrad

Die Geschichte vom schönsten Kauf des Jahres.

Wie bin ich zu meinem wunderschönen Retro Fahrrad gekommen? Ich wollte mich endlich aus der brütenden Hitze und quetschenden Enge der Straßenbahnen befreien. Unabhängig von Fahrplänen und Schienenersatzverkehr sein. Jederzeit von A nach B kommen. Die frische Luft an meiner Nase kitzeln lassen, wenn ich auf den Straßen unterwegs bin.

Ich brauchte ganze vier Jahre, zu dieser Erkenntnis zu gelangen. Ich habe schon so lange mit dem Gedanken gespielt, mir ein Fahrrad für die Stadt zu kaufen. Doch bis dahin hatte es einfach an der Umsetzung gehapert. Wie es eben so ist, wenn man sich etwas vornimmt und es dabei belässt.

Doch endlich habe ich meinen Wunsch in die Tat umgesetzt! Ich habe mir vor Kurzem ein wunderschönes Retro Fahrrad gekauft. Die beste Anschaffung, die ich seit Jahren gemacht habe. Typisch Frau hab ich ihm auch einen Namen gegeben. ‚Lulla Mae‘, wie Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany. Ich bin immernoch total verzaubert.

Doch verlief mein Einkaufsplan ganz anders, als ursprünglich angedacht…

Ich bin einen Samstag Vormittag zu einem Sonderverkauf von gebrauchten Fahrrädern gefahren. Ich dachte mir, so ein altes gebrauchtes Hollandrad wäre doch ganz hübsch. Doch weit gefehlt! Als ich beim Markt ankam, staunte ich nicht schlecht. Nur eine halbe Stunde nach Öffnung waren so gut wie alle Räder bereits verkauft. Wie ärgerlich. Doch im Endeffekt gar nicht zu schlimm. Denn viele der gebrauchten Teile waren doch viel zu ramponiert, als dass ich sie wirklich noch hätte haben wollen.

Ich ging, schon total deprimiert, die Treppen hoch und schaute mich (natürlich nur Interessehalber) bei den neuen Stücken um. Und da stand es. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ein wunderschönes, türkisfarbenes Diamatfahrrad mit hellen Reifen. Meine Pläne waren komplett vergessen. Ab sofort wollte ich nur dieses eine! Nach der Probefahrt war ich mir sicher, ich hatte es gefunden. Das perfekte Fahrrad. Dieser 50er Jahre Retro Stil, die Pastellfarbe und die hellen Räder sind einfach so schön. Kurze Zeit später war es meins.

Ich mag es, bei Firmen mit Tradition zu kaufen. Die Diamant Werke wurden bereits 1885 von den Gebrüdern Nevoigt nahe Chemnitz gegründet. Das erste Rad wurde dann zehn Jahre später in Produktion gegeben. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen heute die älteste produzierende Fahrradfabrik in Deutschland. Dieses Gefühl von Tradition und Geschichte begleitet mich jedes Mal, wenn ich den Sattel besteige.

Retro Fahrrad

Mittlerweile mache ich mir einen Spaß daraus, mich optisch an mein Retro Fahrrad anzupassen. Letztens hatte ich eines meiner Lieblingskleider an. Als ich damit auf mein Rad stieg, konnte sich mein Freund ein Lachen nicht verkneifen. Was mir selbst noch gar nicht auffiel: Mein Outfit hatte genau die gleichen Farben wie das Rad! Das war wirklich Zufall, denn das Kleid besaß ich schon um einiges länger. Aber ab sofort werde ich einfach behaupten, ich hätte das Rad zum Kleid gekauft. Das bleibt doch unter uns… ;))

Wieder voll in Mode – Das Retro Fahrrad für Damen

In der Tat ist das Retro Fahrrad in letzter Zeit sehr in Mode gekommen. Ob KS Cycling, Diamant, Falter oder Prophete. In den schönsten Formen und Farben finden sich Drahtesel im alten Hollandrad-Stil auf dem Markt. Wenn man gezielt danach sucht, kann man sich am Ende vor lauter Auswahl gar nicht entscheiden.

Was ich daran so besonders finde: Sie haben wunderschöne, zarte Farben. Sie sind elegant. Sie sehen durch ihren Retro Look hochwertig aus. Sie sind zeitlos. Man fühlt sich damit vornehm und anmutig. Als würde man mit Audrey Hepburn durch die Straßen gondeln.

Auch wenn es mich doch mehr gekostet hat, als geplant. Ich bereue den Kauf keinen Tag.
Man thront förmlich über die Straße. Ich habe das Gefühl, über allem erhaben zu sein. Es erfüllt mich jedes Mal mit Stolz, wenn ich meinen Schatz ausführen kann. Manchmal steige ich einfach auf und fahre irgendwohin. Es ist so aufregend, sich durch unbekannte Gegenden leiten zu lassen und so die Stadt zu entdecken.

Und das alles in einem Hauch von Geschichte. Auf den Sattel, die Nase in den Wind, und einfach dem Gefühl nach.

P.S: Wer sich von dem Thema alter Räder genauso verzaubern lässt wie ich: Beim Stöbern bin ich auf der Website der Diamant Werke auf alte Werbeplakate gestoßen. Wunderschön!

Retro Fahrrad

Mein Retro Fahrrad – Vintage Blog Vintagemädchen

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten Samira 16. September 2014 at 20:59

    ohh das ist wirklich beneidenswert!! wunderschönes rad hast du dir ausgesucht, passt tatsächlich gut zum kleid 🙂 viel spass beim fahren!
    liebe grüße
    samira
    http://www.blackisbliss.com

  • Antworten Maike 21. September 2014 at 0:50

    Das Fahrrad sieht wirklich richtig schön aus! 🙂

    Ich habe meins vom Flohmarkt ^^ Das ist nicht so eine schöne Geschichte, wie deine, aber ich laufe auch viel lieber, als dass ich Fahrrad fahre! Deshalb mache ich mir darüber eher weniger Gedanken.
    Aber vom Stil und den Farben her finde ich dein neues Schmuckstück einfach toll! Passt super zu dir. Und vor allem das 2. Bild ist einfach klasse! Sieht aus, wie aus einem Katalog!
    Ganz viel Spaß beim Fahren.

    Liebe Grüße, Maike

    http://passion-pictures-and-philosophy.blogspot.de/

  • Antworten Vintagemädchen 21. September 2014 at 15:20

    Dankeschön! Ja, es war wirklich ein Glücksgriff.

    Liebe Grüße zurück

  • Antworten Julia 21. September 2014 at 23:44

    Das Rad ist wirklich ein kleiner Traum!! ♥ Vorallem die Farbe ist genial 🙂
    Hast einen wirklich schönen Blog, bei dem man die Mühe und Zeit, die du reinsteckst, wirklich bemerkt ☺
    Lg, Julia♥
    http://grossstadtentdeckerin.blogspot.de/

  • Antworten Fraeulein Bow /Susanne 3. Oktober 2016 at 4:00

    Ich stöbere gerade ein bisschen durch deine alten Posts und da ich auch eine große Liebe zu Retro Fahrrädern habe fand ich diesen Post mit samt seiner Geschichte so wunderschön. Als ich meines vor 2 (oder 3) Jahren erstanden habe ging es mir ähnlich wie dir -es war liebe auf den ersten Blick. Da wir kein Auto haben gingen wir zum Fahrradladen sozusagen um die Ecke, ich brauchte ein neues. Ich hatte zwar den Wunsch bzw. Den Hintergedanken an ein Retro Fahrrad aber hatte nur wenig Hoffnung dort eines zu bekommen. Dann gingen wir in den Laden und dort stand es, beige mit orangen Blumen Cognac Farbenen Kunstleder Griffen und Sitz und ein Bastkorb am Lenker. Er hätte sogar noch weitere Retro Modelle (im Keller) gehabt aber ich habe nur dieses ausprobiert und wollte auch nur dieses haben. Mir blutet dass Herz da es nun seit letztem Sommer im Keller steht und ich mich jetzt im Herbst nicht traue wieder anzufangen zu fahren, da ich sowieso was Verkehr etc. Angeht immer so unsicher bin und dann mit dem rutschigen Laub und sonstigen Herbst / Winter Wetter…. Muss wohl noch bis nächstes Frühjahr warten.
    Ich finde dein Rad auch wunderschön und liebe deine Art zu schreiben, ich hatte mehr oder weniger das Gefühl dabei gewesen zu sein :*

    • Antworten Vintagemaedchen 5. Oktober 2016 at 10:05

      Hallo liebe Susanne,

      da hast du ja wirklich tief gestöbert, der Beitrag zum Rad ist ja schon ein wenig älter. :))

      Die Beschreibung von deinem Rad klingt aber auch wunderschön! Das würde mir ganz sicher auch gefallen. Mein Rad steht derzeit leider auch nur in der Ecke. Ich hatte vor einigen Wochen damit einen Unfall und muss noch eine Weile warten, bis die Verletzung abgeheilt ist. Sehr ärgerlich, Radfahren ist ja so viel schöner, als in der stickigen Straßenbahn zu sitzen! Aber das nächste Frühjahr kommt bestimmt.

      Liebe Grüße,
      Victoria

    Kommentieren