„Jede wirkliche Geschichte ist eine unendliche Geschichte“ – Ein Liebesbrief an Endes Bücher

16. April 2017

Inspirierende Worte aus „Die unendliche Geschichte“ verbunden mit wunderschöner retro Mode.

The English version of this post you find here: „Every real story is a NeverEnding Story„.

-Anzeige-

Michael Ende, Verfasser der unendlichen Geschichte und Momo, ist in meinen Augen wahrhaftig einer der größten Autoren. Seine Bücher sind nicht einfach Bücher. Sie erschaffen fantastische Welten, helfen uns, unsere sehnlichsten Wünsche zu ergründen und zeigen ihren Lesern, wieso sie die kurze Zeit auf dieser Welt so gut wie nur möglich nutzen sollten. Am 23. April jährt sich der internationale Tag des Buches. So ist dies für mich der perfekte Grund, einem meiner liebsten Autoren einfach mal „Danke“ zu sagen.

Seine Werke lese ich gern, wenn ich etwas Zeit für mich brauche, wenn ich an mir oder meinen Plänen für die Zukunft zweifle, wenn ich mich schwach fühle und mehr Selbstbewusstsein und Kraft tanken muss. Endes Geschichten zeigen in einer wundervollen Weise, was im Leben wirklich zählt. Sie öffnen die Augen für die einfachen Dinge, für deren Dasein wir täglich dankbar sein sollten.

“Wenn du einmal nachdenkst, dann musst du zugeben,
dass alle Geschichten der Welt im Grunde nur aus sechsundzwanzig Buchstaben bestehen. Die Buchstaben sind immer die gleichen, bloß ihre Zusammensetzung wechselt. Aus den Buchstaben werden Wörter gebildet, aus den Wörtern Sätze, aus den Sätzen Kapitel und aus den Kapiteln Geschichten.”

Reading NeverEndingStory_ Unendliche Geschichte 2

Ein großes Dankeschön geht an Social Media Managerin Tabea Brandt, die mich zum Kaffeetrinken in das Leipziger Café homeLE begleitete und dabei diese tollen Bilder machte. In dem Bild trage ich ein Slash Neck Top von Vivien of Holloway.

Kürzlich habe ich ein zauberhaftes kleines Café in Leipzig besucht, um einige Bilder meiner neuen Emmy Design und Vivien of Holloway Looks zu machen. Ich nahm die unendliche Geschichte mit – einerseits, weil ich sie gerade zum zweitem Mal las, andererseits, weil ich es liebe, beim Kaffeetrinken und Bücherlesen fotografiert zu werden.

Es fühlt sich einfach so natürlich an, wenn man von tollen Menschen umgeben ist, schnattert, trinkt, und ganz entspannt nebenbei abgelichtet wird.

Ich möchte dir gern die 40er Jahre inspirierten Outfits zeigen, verbunden mit meinen liebsten Zitaten von Michael Ende. Auch wenn du seine Werke noch nie gelesen haben solltest, sind Endes Worte wirklich sehr inspirierend und bewegend.

„Jede wirkliche Geschichte ist eine unendliche Geschichte“

„Es gibt eine Menge Türen nach Phantásien, mein Junge. Es gibt noch mehr solche Zauberbücher. Viele Leute merken nichts davon.“

Die unendliche Geschichte handelt von einem Jungen, der ein magisches Buch liest. Bastian Balthasar Bux ist ein pummeliger Junge ohne viel Selbstvertrauen, der eine große Leidenschaft für Literatur hegt. Als er wieder einmal vor dem Mobbing seiner Klassenkameraden davon rennt, stürmt er in den antiken Buchladen von Karl Konrad Koreander und entdeckt dabei die unendliche Geschichte.

“Wer niemals ganze Nachmittage lang mit glühenden Ohren und verstrubbeltem Haar über einem Buch saß und las und las und die Welt um sich her vergaß, nicht mehr merkte, daß er hungrig wurde oder fror –
Wer niemals heimlich beim Schein einer Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen hat, weil Vater oder Mutter oder sonst irgendeine besorgte Person einem das Licht ausknipste mit der gutgemeinten Begründung, man müsse jetzt schlafen, da man doch morgen so früh aus den Federn sollte –

Wer niemals offen oder im geheimen bitterliche Tränen vergossen hat, weil eine wunderbare Geschichte zu Ende ging und man Abschied nehmen mußte von den Gestalten, mit denen man gemeinsam so viele Abenteuer erlebt hatte, die man liebte und bewunderte, um die man gebangt und für die man gehofft hatte,
und ohne deren Gesellschaft einem das Leben leer und sinnlos schien –
Wer nichts von alledem aus eigener Erfahrung kennt, nun, der wird wahrscheinlich nicht begreifen können,
was Bastian jetzt tat.”

Ich möchte dir nicht genau erzählen, was als nächstes geschieht – auf jeden Fall bringt er das Buch in seinen Besitz. Und damit beginnt eine unerwartete Reise. Mit dem Öffnen des Buches betritt er die Welt Phantásiens. Phantásien ist ein Ort der Wunder und Wünsche und wird regiert von der Kindlichen Kaiserin. Sie liegt im Sterben und benötigt dringend Hilfe zur Rettung ihres Landes, da das Nichts Stück für Stück Phantásien zu verschlingen droht.

Bastian liest über den jungen Jäger Atréju, der gemeinsam mit dem Glücksdrachen Fuchur auf einer langen und gefährlichen Reise unterwegs ist, um die Kaiserin und ihre Welt zu retten. Was Bastian zunächst nicht weiß: nur ein Menschenkind jenseits der Grenzen Phantásiens kann ihnen helfen. Und eines Tages wird Bastian selbst Teil dieser magischen Geschichte.

NeverEndingStory_ Unendliche Geschichte 2

Dieses wunderschöne, 40er Jahre inspirierte Outfit bekam ich von Emmy Design.

„Tu was Du willst, das bedeutet doch, dass ich alles tun darf, wozu ich Lust habe, meinst du nicht?“
Graógramáns Gesicht sah plötzlich erschreckend ernst aus, und seine Augen begannen zu glühen.: „Nein, es heißt, dass du deinen Wahren Willen tun sollst! Und nichts ist schwerer…“

Book NeverEndingStory_ Unendliche Geschichte 2

Ganz besonders an dem Buch, das du beispielsweise auch hier finden* kannst, sind die Illustrationen, die jedes Kapitel einleiten.

Emmy Design

Portrait NeverEndingStory_ Unendliche Geschichte 3

Und nun, nach all meiner Euphorie über das Lesen, möchte ich auch etwas mehr zu der tollen Mode schreiben, die ich trage. Ich bin schon länger ein Fan von Emmy Design Mode und habe sie auch im Herbst schon in dem Beitrag zum Thema „Mut zur Farbe“ bereits vorgestellt. Ich schätze sie nicht nur, weil sie authentische und faire retro Mode anbieten. Beindruckend ist auch, dass die Marke vor Jahren von einer jungen inspirierenden Frau gegründet wurde nun nun nach wenigen Jahren bereits in über 50 Läden und Online Shops in ganz Europa zu erhalten ist.

Emmy ist demnach ein tolles Vorbild wenn es darum geht, seine Träume in die Realität umzusetzen.

Portrait NeverEndingStory_ Unendliche Geschichte 10All diese Bilder machte die wunderbare Tabea Brandt. Das Café homeLE ist eine schöne Empfehlung für entspanntes Kaffeetrinken in Leipzig. Die junge Mama und Gründerin Maike hat ihr Café mit einer bunten Mischung aus alten Möbeln eingerichtet – es vermittelt das Gefühl von Gemütlichkeit, als würde man in einem alten Wohnzimmer Platz nehmen.

Portrait NeverEndingStory_ Unendliche Geschichte 2

Die roten Bow & Crossbones Hoop Earrings passen perfekt zur „be my baby“ Tulpenbluse von Emmy. Der Jazzy A-line Skirt, den ich trage, ist ein zeitloser Klassiker. Solch ein Stück zu besitzen ist immer praktisch, da man ihn zu jeder Tageszeit und zu jeder Gelegenheit tragen kann. UND liebe Damen, er hat Taschen!

Emmy Design NeverEndingStory_ Unendliche Geschichte 6

Momo

Das zweite Buch Endes, das ich sehr ins Herz geschlossen habe, ist Momo*. Momo handelt von den grauen Männern, den Zeitdieben, und einem Kind, das den Menschen die verlorene Zeit zurückbringt. Es bedeutet mir sehr viel, da es mir durch schwierige Zeiten geholfen hat. In den schwersten Monaten meiner Depression hatte ich größte Probleme, mich zu konzentrieren und selbst einfachste Sätze zu lesen. Eines Tages dachte ich, ich könnte einen neuen Versuch starten.

Ich wählte Momo als das erste Buch, das ich nach Jahren lesen würde. Ich las es zuvor schon einige Male und kannte deshalb die Handlung und Endes Schreibstil sehr gut.

Zuerst las ich immer nur wenige Seiten. Irgendwann wurde es zur Routine, mir das Buch zu schnappen, etwas frisches Obst vorzubereiten und damit in den Park zu fahren. Ich wählte immer den gleichen Sitzplatz, in der Sonne und direkt vor einem kleinen See. Ich kann gar nicht beschreiben, wie angenehm und heilend dieses Ritual war. Ich fühlte mich, als würde ich Seite für Seite ins Leben zurückkehren.

NeverEnding Story_ Unendliche Geschichte 15

„‚Siehst Du, Momo‘, sagte er, ‚es ist so: Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang, die kann man niemals schaffen, denkt man.‘ (…)

Er dachte einige Zeit nach. Dann sprach er weiter:
‚Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst Du? Man muss nur an den nächsten Schritt denken, den nächsten Atemzug, den nächsten Besenstrich. Und immer wieder nur den nächsten.‘
Wieder hielt er inne und überlegte, ehe er hinzufügte:
‚Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein.'“

Wenn Geschichten zur Wirklichkeit werden

Ob es nun die unendliche Geschichte ist, Momo, oder ein anderes Buch, das dein Herz verzaubert. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie nehmen dich mit an fremde Orte, lassen die neue Menschen kennenlernen, neue Freunde, die du ohne das Öffnen der ersten Seite nie vernommen hättest. Aus diesem Grund ist das finale Schließen eines Buches auch manchmal etwas emotional für mich.

Wir müssen uns verabschieden von Charakteren, mit denen wir viele aufregende, bewegende, traurige und glückliche Stunden verbracht haben. Charaktere, die unsere Gefährten wurden und mit uns neue Welten erkundeten, mit uns träumten, weinten, zitterten und lachten. Das ist aber auch wieder das wundervolle an Büchern: Sie sind immer da. Ihre Welten werden erhalten in den Seiten jedes Buches, und wann immer wir sie brauchen, freuen sie sich, uns wieder auf eine Reise mitzunehmen.

Dies ist übrigens auch eine Frage, die in der unendlichen Geschichte gestellt (und vielleicht auch beantwortet?) wird: Was passiert mit den Darstellern eines Buches, wenn dieses geschlossen ist?

„Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.“

NeverEndingStory_Unendliche Geschichte 1

In diesem Bild trage ich ein klassisches Top von Vivien of Holloway. Die „Slash Neck Tops“ der Marke gehören zu meinen liebsten, da sie so einfach zu stylen sind und in zahlreichen Farben daherkommen. 

Und nun mein lieber Leser, bin ich gespannt, deine eigene Geschichte zu hören. Was sind die Bücher, oder was ist DAS eine Buch, das von der ersten Seite bis zur letzten dein Herz berührt?

Weitere Beiträge über Literatur und retro Mode:

Agatha Christie – ein Leben für den Krimi
Mut zur Farbe – Ein romantischer Kaffeehaus -Besuch mit Emmy Design Schweden
40er Jahre Mode und wie du sie heute tragen kannst

* Informationen zum im Beitrag verwendeten Affiliate Link findest du unter meinen Vintage Shopping Tipps.

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten Luisa 17. April 2017 at 14:52

    Hallo Victoria;)
    wieder einmal ein Beitrag, der mich sehr berührt hat. Du schaffst es aber auch immer wieder;)
    Hach Bücher sind schon was Feines – im Prinzip nichts anderes als eine ordentlich zusammengepappte Ansammlung von bedrucktem Papier, aber sie beinhalten so viele Wunder und können auch so viele Wunder herbeirufen… deswegen hat es mich auch so berührt, zu lesen, wie das Buch „Momo“ Dir geholfen hat, ins Leben zurück zu finden. Ich liebe es, davon zu hören, wie kleine Dinge im Leben eine solche Magie ausüben können… Das hat mich außerdem direkt auf die Idee gebracht, dass Buch „Momo“ demnächst nochmal zu lesen, denn bei mir ist das schon ein wenig länger her:) aber die unendliche Geschichte hab ich schon zweimal durch, und ich finde es einfach herrlich, wie perfekt und zutreffend Du dieses Buch beschrieben und vor allem gelobt hast. Die Geschichte ist der absolute Hammer, genauso wie sämtliche andere Bücher von dem Autor. Es gehört auch mit zu meinen liebsten:)
    Mich persönlich haben schon Unmengen von Büchern berührt, allerdings gibt es da zwei Bücher (bzw eher Buchpakete:)) welche das ganz besonders getan haben: Zum einen wäre da die Buchreihe über die Chroniken von Narnia. Als ich diese zum zweiten Mal während einer besonders stressigen Schulzeit gelesen habe, haben mir diese Bücher geholfen, mal abzuschalten und in eine andere Welt zu düsen. Da die Bücher zusätzlich in einem sehr unkomplizierten, einfachen und fast schon kindlichen Schreibstil gehalten sind, konnte man alles Komplizierte um einen herum einfach vergessen und abtauchen. Das hat mir sehr geholfen und manchmal glaube ich, dass ich, hätte ich diese Bücher in der Zeit nicht gehabt, vollkommen durchgedreht wäre:)
    Als zweites möchte ich die Bücher von meinem absoluten Lieblingsautor erwähnen, nämlich die von Erich Maria Remarque. Das klingt ein bisschen sehr nach Deutschunterricht, ich weiß, aber der Typ hat noch mehr geschrieben als „Im Westen nichts Neues“, was nebenbei bemerkt natürlich auch hammermäßig geschrieben ist. Die meisten von Remarques Büchern spielen zwar zu Krisenzeiten, allerdings sind immer wieder so schöne Formulierungen darin enthalten, dass man gar nicht mehr aufhören will zu lesen. Zwischen dem ganzen beschriebenen Chaos ist immer ein Funke Zauberei versteckt, und das finde ich einfach unglaublich. Hinzu kommt natürlich der Flow aus den 20er-40er Jahren, der auch trotz beschriebenen Problemen immer wieder in seinen Büchern mitschwingt. Nicht wenige Zitate aus seinen Büchern haben mich sehr lange über das Leben nachdenken lassen:)
    Nun, so viel zu meinen Bücherlieblingen. Ich möchte Dir noch einmal ganz sehr für diesen tollen Blogpost danken – man könnte fast sagen, er hätte mir den Regentag erhellt:)
    Mit freundlichen Grüßen und sehr gespannt auf Deinen nächsten bezaubernden Blogpost
    Luisa:)

    • Antworten Vintagemaedchen 20. April 2017 at 8:35

      Hallo liebe Luisa,

      das freut mich wirklich sehr, dass ich mit meinen Beiträgen auf so viel Anerkennung treffe. Es sind eben Themen, die mir wirklich am Herzen liegen. Und wenn das bei anderen genauso ist, ist es einfach nur wundervoll!

      Die Chroniken von Narnia habe ich nicht gelesen, muss ich gestehen. Ich schrecke vor allem mit dem Titel „Fantasy“ (wobei die Unendliche Geschichte eigentlich auch zu der Kategorie gehört) etwas zurück – vielleicht tue ich dem auch Unrecht damit? Aber das ist wirklich toll, dass sie dir durch schwere Zeiten geholfen haben. „Im Westen nichts Neues“ habe ich letztes Jahr gelesen, und das Buch hat mich auch noch sehr lange beschäftigt.

      Danke dir, dass du deine Geschichten mit mir teilst. Es ist so interessant zu lesen, was meine Leserinnen bewegt! <3

      Ganz liebe Grüße und dir weiterhin so viel Freude beim Lesen!
      Victoria

  • Antworten Tinchen 18. April 2017 at 4:38

    Hallo liebe Victoria,
    deine Bilder und die ebenso wundervollen Textauszüge gehen in diesem Beitrag Hand in Hand. Sie unterstreichen einfach die zeitlose Eleganz des jeweils anderen. Jetzt will ich mich auch unbedingt in einem hübschen Kleid auf einen Spaziergang oder in ein Café begeben, um „Die unendliche Geschichte“ und „Momo“ zu lesen. Zwar wusste ich von der Existenz dieser beiden Bücher, jedoch haben sie sich durch deinen Blogeintrag vollständig in mein Blickfeld geschoben. Ich werde sie mir ganz bald zulegen! (Wenn sie nicht sowieso schon in den scheinbar unendlichen Bücherregalen meiner Eltern auf mich warten)

    Zu meinen ganz besonderen Büchern gehört Die „Herr der Ringe“-Trilogie und insbesondere „Der kleine Hobbit“ Diesen habe ich letzten Sommer gelesen, als ich jeden Tag einen Spaziergang unternommen, mich unter denselben Apfelbaum gesetzt habe und es mir so vorkam, als befände ich mich gerade selbst in Mittelerde. Den „Herrn der Ringe“ konnte ich leider nicht ganz beenden, weil ich auf den nächsten Sommer warten und außerdem keine Bücher auf mein Auslandstrimester mitnehmen wollte. Aber in zwei Wochen komme ich wieder nachhause und ich kann es gar nicht erwarten, weil in Deutschland der Frühling schon ausgebrochen ist. Aber Moment, ich schweife ab. Den Grund, warum ich die Bücher so liebe, kenne ich eigentlich gar nicht. Ich denke, weil ich sie mit meiner älteren Schwester verbinde, die mir die Geschichte schon früh nahe gebracht hat, weil sie selbst eine großer Fan ist und weil ich fasziniert davon bin, wie Tolkien so eine unfassbar komplexe Welt erschaffen hat. Ich gebe zu, die Handlung ist nicht „besonders“, nicht verstrickt oder vielschichtig im modernen Sinne, aber Märchen haben uns als Kinder (und auch heute) doch auch mitreißen können. Und der Schreibstil, den viele als ermüdend empfinden, für mich unterstreicht er diesen Zauber umso mehr.
    Ein weiteres Buch, das mich trotz seiner scheinbaren Langatmigkeit in seinen Bann ziehen konnte, war „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen. Ich finde es einfach herrlich, wie heute – wo in der westlichen Welt eigentlich kaum jemand „zwangsverheiratet“ wird – so viele Bücher geschrieben werden, in denen sich die Protagonistin, ohne über Konsequenzen nachzudenken, blauäugig und zeternd dagen sträubt verheiratet zu werden und damals, als das noch gang und gebe war, die Hauptfigur sich mit Intelligenz und Witz aus der Situation hinauswindet und die Sache nüchtern betrachtet. Elizabeth Bennet ist meiner Meinung nach, eine der stärksten Protagonistinnen von denen ich je gelesen habe.
    Jetzt, wo ich es mir nochmal durch den Kopf gehen lasse, wird mir klar: Der Mensch ist wahrhaftig dazu in der Lage, Magie zu wirken.
    Wie du schon geschrieben hast, mit nur 26 Buchstaben vermag er, Charaktere und Welten zu erschaffen, die so real wirken, dass man glaubt, man würde sie direkt vor seiner Haustür antreffen.
    Hast du denn schon einmal darüber nachgedacht, oder tust es vielleicht sogar, zu schreiben? Ich finde, allein in deinen Blogposts sieht man deine Begabung und Leidenschaft für Worte hast und deswegen würde es mich freuen zu hören, dass du diesem Talent noch mehr Raum gibst 🙂
    Mit lieben Grüßen und größter Ungeduld auf einen neuen Blogpst,
    Tinchen

    • Antworten Vintagemaedchen 20. April 2017 at 8:47

      Hallo liebes Tinchen,

      das war genau mein Wunsch, die Leser etwas zu inspirieren, wie schön, dass das auch geklappt hat! :)) Momo ist ein recht kurzes Buch, für die unendliche Geschichte wirst du bestimmt einige Wochen brauchen. Sie beinhaltet einfach so viel, auch zwischen den Zeilen, dass man sie nicht einfach „weglesen“ kann. Aber bei beiden lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall, du wirst es lieben!

      Ganz vielen Dank für deine schöne Erzählung. Dann kommst du wirklich genau zur richtigen Zeit zurück nach Deutschland. Herr der Ringe habe ich vor vielen Jahren mal versucht zu lesen. Leider kam ich mit dem Schreibstil nicht klar und habe den ersten Band nicht beendet. Ich vermute, dass ich einfach noch zu jung dafür war. Meinst du, ich sollte mich noch einmal daran trauen? :)) Dafür habe ich Stolz und Vorurteil schon mehrmals gelesen, es ist wirklich ein Genuss. Northanger Abbey liebe ich auch sehr, aber an Lizzy kommt eben keine ran!

      Tatsächlich wäre es mein größter Traum, mal ein Buch zu schreiben. Aber wie stellt man so etwas an, und worüber schreibt man dabei? Ich warte noch auf die ganz große Eingebung. 😀

      Ich wünsche dir einen tollen Start in der Heimat und sende dir liebe Grüße,
      Victoria

      • Antworten Tinchen 22. April 2017 at 3:15

        Liebe Victoria,
        danke für deine nette Antwort und deine Ratschläge!
        Meine Leseliste wächst und wächst (: Ich bin mir sicher, dieses Jahr wird lesetechnisch also ein absolutes Highlight!

        Als Herr der Ringe Fan würde ich deine Frage auf den zweiten Versuch mit den Büchern natürlich laut mit „Ja!“ beantworten, allerdings ist der Herr der Ringe wahrscheinlich wirklich Geschmackssache: manche lieben ihn, manche können gar nichts damit anfangen. Falls du also feststellst, dass du immernoch nicht mit ihm warm wirst, dann kann ich dir, wenn du denn weiterhin etwas von Tolkien lesen willst, noch den kleinen Hobbit ans Herz legen, der meiner Meinung nach sogar besser ist als Der Herr der Ringe selbst. Außerdem ist er nach meinem Empfinden viel lockerer erzählt, da er ja auch ein Kinderbuch war/ist,
        Ich gerate immer ins Schwafeln, wenn das Thema auf Den Herrn der Ringe fällt, entschuldige bitte 😀

        Zuletzt wünsche ich dir nur noch, ganz viel Glück bei deinem Traum (oder hoffentlich bald Vorhaben!) Die richtige Idee kommt bestimmt! Und dass du das nötige Talent hast, daran glaube ich fest!

        Ganz liebe Grüße,
        Tinchen

        • Antworten Vintagemaedchen 25. April 2017 at 17:51

          Liebes Tinchen,

          den Hobbit habe ich sogar auch im Schrank, dank versuche ich es zum „Einstieg“ vielleicht mal damit.

          Ich habe übrigens mal in Leeds studiert, dort hat Tolkien ja in den Zwanziger Jahren Literatur unterrichtet – die Uni war natürlich sehr stolz darauf :))

          Liebste Grüße,
          Victoria

  • Antworten Lille Sten 21. April 2017 at 11:18

    Ein wunderschöner Artikel. Von Michael Ende habe ich tatsächlich als Kind nur „Der Wunschpunsch“ gelesen. „Die unendliche Geschichte“ und „Momo“ kenne ich nur als Film. Vielleicht sollte ich sie wirklich mal lesen. Den Zauberer von Oz habe ich als Kind auch verschlungen.
    Als Erwachsene geht für mich nichts über Jane Austen und Harry Potter. Von Jane Austen am Liebsten „Stolz & Vorurteil“ und „Sinn & Sinnlichkeit“.
    Bisher konnte mich kaum eine Serie so fesseln wie Harry Potter. Ich habe sie verschlungen obwohl ich die Story von den Filmen schon kannte. Normalerweise fällt es mir dann schwer das Original zu lesen, weil man ja die Story schon kennt. Aber hier wurde einiges für den Film geändert oder weggelassen, was ich im Buch einfach total schön fand. Ein Buch das ich mir auch noch mal durchlesen muss und mich immer begleitet, ist Ken Folletts „Die Säulen der Erde“ an dieses Buch musste ich so oft denken als ich 2015 den Jakobsweg in Spanien gelaufen bin, weil es auf dem Weg einige beeindruckende Kathedralen gibt.

    • Antworten Vintagemaedchen 25. April 2017 at 17:56

      Liebe Lille,

      ganz vielen Dank für deine tollen Worte!

      Den Wunschpunsch habe ich leider noch nicht gelesen – allgemein habe ich mir vorgenommen, noch mehr seiner Werke anzuschaffen. Jane Austen ist natürlich ein absoluter Klassiker, Stolz und Vorurteil habe ich auch mehrmals gelesen und es ist auch eines meiner liebsten Werke!

      Ohh, Harry Potter ist für mich ein sehr wichtiger Teil meines Lebens, da ich seit meinem elften Lebensjahr damit aufgewachsen bin – ich war genau die Potter-Generation, als damals die Bücher erschienen. <3 Hast du denn meinen Beitrag zum Making Of der Harry Potter Filme gelesen? Der würde dich bestimmt auch interessieren!

      Ken Follett kenne ich bisher nur durch meine Eltern, da sie seine Bücher sehr lieben. Mich haben sie früher immer etwas abgeschreckt - einfach, weil sie so dick sind. Mittlerweile denke ich, ich könnte mich aber auch mal daran setzen. Die Unendliche Geschichte ist ja schließlich auch ein ganz schöner Wälzer... Aber deine Verbindung zu dem Buch ist dann natürlich eine ganz besondere! <3

      Ich wünsche dir alles Liebe und weiterhin so viel Freude beim Lesen,
      Victoria

      • Antworten Lille Sten 26. April 2017 at 9:10

        An Harry Potter bin ich erst spät gekommen, weil mich der Hype so genervt hat. Das erste mal war ich beim Feuerkelch im Kino und habe die anderen Teile auf DVD nachgeholt. Danach habe ich erst die Bücher verschlungen.
        Deinen Artikel habe ich schon gelesen und ich würde wirklich gern auch mal in den Park. Aber dieses Jahr erfüllt sich endlich erstmal der Kleinmädchentraum nach Disneyland Paris zu reisen.
        Versuch es mal mit Ken Follett, er hat einige schöne Bücher geschrieben aber das ist bisher sein Meisterwerk, finde ich.

    Kommentieren