Feminine Mode mit Retro Charme – Interview mit Designerin Simone Franze von Vive Maria

30. Oktober 2015

Mädchenhaft, weiblich, detailverliebt und oft mit Retroanklängen. So beschreibt Designerin Simone Franze ihre Mode.

– Anzeige –

Ihr Label Vive Maria gibt es bereits seit 1997. So hat es in all den Jahren viele Umschwünge, Richtungswechsel und Stilrichtungen erlebt. Aus einem einstigen Label für Lingerie ist eine vielfältige Marke entstanden. Simone Franze hatte wohl selbst kaum erwartet, wie erfolgreich ihre Kleidung einst sein würde.

Zauberhafte Details wie zarte Rüschen, süße Schleifchen, verführerische Spitze oder ausgefallene Schnitte machen Vive Maria zu einem sehr femininen Label. Die Stücke sind oftmals leicht verrucht, verführerisch, nostalgisch, zeitlos und elegant.

Über die Hintergründe ihrer besonderen Vive Maria Designs und das Thema Stil habe ich Simone Franze befragt.

Vive Maria

Für die Bilder dieses Beitrags habe ich mich für Schwarz/Weiß Fotografie entschieden. Vive Maria hat einen solch klassischen, eleganten Stil, dass es meiner Meinung nach wundervoll dazu passt.

Ein Blick hinter die Kulissen von Vive Maria

Seit dem Jahr 1997 gibt es Vive Maria bereits. Wie sehr hat sich die
Marke in den vielen Jahren verändert und weiterentwickelt?

Die Kollektionen sind viel größer und umfangreicher aufgebaut, von Tag- und Nachtwäsche, über Homewear, Kleider, Tops und Jacken. Der Stil ist erwachsener und weiblicher geworden. Außerdem haben wir mittlerweile viele Alloverdrucke, die wir selbst entwerfen.

Hättest du dir bei der Gründung je träumen lassen, dass dein Label einst so erfolgreich werden würde? Was hattest du damals für Ziele, und konntest du all diese erreichen?

Ich habe mit diesem großen und lang anhaltendem Erfolg gar nicht gerechnet! Meine Zielsetzung war damals (und eigentlich auch noch heute) einmal im Leben einer Designerin, wirklich genau das zu machen, was einem selbst gefällt und Spaß beim Arbeiten zu haben, was leider als angestellte Designerin in der Konfektion eher selten ist. Ich liebe meine Arbeit und verdiene dabei auch noch Geld!

Wie groß ist eigentlich dein Team hinter Vive Maria?

Das Designteam in Berlin besteht aus zwei Leuten, aus mir und meiner Mitarbeiterin. Meine Vertriebs-und Produktionsfirma Nastrovje Potsdam in Villingen-Schwenningen besteht aus ca. 20 Leuten und dann gibt es natürlich noch die Textilfabrik in Istanbul mit ihren Angestellten.

Die Stilfrage

Was macht für dich einen guten Stil aus? Ist es schwer, diesen heute
noch auf der Straße zu finden?

Der Stil einer Person sollte sich nicht unbedingt nur nach den Trends richten, sondern zu der Person, ihrer Figur und ihrem Alter passen! Ich finde, man sieht schon Leute mit tollem Stil, in Berlin auf der Straße weniger als in anderen europäischen Großstädten.

Vive Maria

Besonders gefällt mir das Up-Town Girl Round Dress. Der Stoff ist sehr leicht. Dazu trage ich einen Birdcage Fascinator von Seegang Berlin*.

Wie hast du als Designerin eigentlich deinen eigenen Look gefunden?
Kannst du Tipps geben für Ladies, die noch auf der Suche nach ihrem
persönlichen Stil sind?

Das finde ich schwierig, man kann so etwas auch nicht konstruieren. Man sollte sich selbst mögen und auch einfach Spaß dabei haben, sich anzuziehen, was auszuprobieren und vor allem sollte man sich wohlfühlen in dem gewählten Look!

Deine Mode ist sehr verspielt und feminin, aber auch oft farblich recht dunkel angehaucht. Wie kommt das?

Eigentlich hält sich das in der Kollektion die Waage, es gibt immer bunte Drucke, aber auch viel schwarz. Es ist zeitlos, sexy und verkauft sich meist besser als Farbiges.

Deine Marke war ursprünglich als Wäschelabel gedacht. Wie kam der
Impuls, das Sortiment erweitern zu wollen? Welche dieser Kleidungsstücke entwirfst du nun am besonders gern?

Da ich auch schon immer Kleider im Lingerielook geliebt habe, kamen die schnell dazu und sind auch sehr beliebt. Weil eine Kollektion wachsen muss, gab es mit der Zeit immer mehr D.O.B. Teile. Ich aber entwerfe am liebsten Wäsche und Kleider!

Das Leben als Designerin

Was sind für dich die größten Herausforderungen als Designerin?

Da man das Rad nicht neu erfindet, ist es wichtig immer wieder alt mit neu zu kombinieren, Trends neu umzusetzen, um eine schöne, tragbare und verkäufliche Kollektion zu entwickeln!

Vive Maria Vive Maria
Zu dem zeitlosen Look passt wunderbar der Pearl Coat von Collectif*. Dazu trage ich einen Fascinator von Seegang Berlin* und formende Strümpfe von ITEM m6.

Und die schönsten Erlebnisse? Im Leben oder im Job?

Da gibt es so viele…Auf den Job bezogen: natürlich als ich festgestellt habe, dass sich meine erste Kollektion gleich super auf der Messe verkauft hat, womit ich gar nicht gerechnet hatte.

Welche Ladies hast du beim Entwerfen deiner Mode vor Augen? Wen möchtest du mit deiner Kleidung erreichen?

Eine Frau, die gern ihre Weiblichkeit zeigt, egal welchen Alters.

Hast du einen Tipp, wie man von der vielen Arbeit so richtig schön
abschalten kann?

Viel in die Natur und ans Meer fahren, Zeit mit Freunden verbringen, kurze Wochenendtrips an schöne Orte und in Wellnesshotels machen und Yoga.

Und zum Schluss: Ich bin glücklich, dass…

meine Familie und ich gesund sind, und dass ich bis jetzt so viel Glück
in meinem Leben und meinem Beruf hatte.

Vielen Dank, Simone Franze, für den kleinen Einblick in dein großes Label! Ich wünsche dir weiterhin viel Kreativität, Kraft und noch lange die Möglichkeit, deinen Traum weiterzuleben!

Vive Maria

Modetipp: Was trage ich am besten unter diesen zarten Stoffen?

Was ich sehr schätze an der Kleidung von Vive Maria sind die Stoffe. Die Kleider sind sehr leicht auf der Haut und fühlen sich zart und angenehm an.

Am wohlsten fühle ich mich dabei, wenn ich unter solch leichten Stoffen etwas trage, dass zusätzlich noch etwas stützt und die Unterwäsche kaschiert. Denn welche Lady kennt Strumpfhose Vive Marianicht das Problem, dass die viel zu dicken Nähte der Strumpfhosen, beispielsweise am Bauch, durch die Kleider durchschimmern.

Dabei habe ich jetzt ITEM m6 entdeckt. Die Strumpfhose ist sehr hochwertig geschaffen und hat einen angenehmen Shaping-Effekt. Sie trägt sich wie eine zweite Haut, ohne, dass ich mich eingequetscht fühle.

Zugegeben, die Stücke sind eine kleine Investition.

Aber ich möchte nicht zusammenrechnen, was ich regelmäßig für schlechte Strumpfhosen ausgebe, da ich permanent Laufmaschen einsammle.Es kommt eben doch oft auf die Details an. Eine schöne Vollendung dieses klassischen Outfits.

Vive Maria

Die Kleidung von Vive Maria gibt es bei Nastrovje Potsdam. Dort findest du auch die neue Herbst/Winter Kollektion. Einen schönen Beitrag über Vive Maria gibt es außerdem bei Ladies & Gents und im Pinup-Fashion-Magazin.

Weitere Beiträge zu Modelabels und Interviews mit Designern findest du hier:

Gut behütet – anmutiger Retro Kopfschmuck von Tate Millinery
Mode mit Stil, Weiblichkeit und Vintage Flair – 10 Fragen an Mademoiselle Tambour
Wiener Kreation – Detailverliebte 40er und 50er Jahre Mode aus Österreich
Interview mit Madame Louflée

*Infos zu den auf dem Blog verwendeten Affiliate Links findest du unter meinen Shoppingtipps. In freundlicher Zusammenarbeit mit Vive Maria und item m6.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentieren